E-Rezept einlösen

Sie können den Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts entweder mit der Kamera Ihres Endgeräts scannen oder alternativ auch ein Bild des Ausdrucks zur Einlösung Ihres E-Rezepts an uns hochladen.

Kamera aktivieren
und Code scannen

Sobald Sie den Zugriff auf Ihre Kamera gestattet haben, können Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf Ihrem E-Rezept einscannen.

Jetzt Scanvorgang starten

Oder Bild des E-Rezept-Ausdrucks
hochladen

Bild des E-Rezept-Ausdrucks hochladen

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

Jetzt hochladen

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

E-Rezept
hochladen

Beim Klick auf “E-Rezept als Bild hochladen” öffnet sich ein Dialog, bei dem Sie die Datei auf Ihrem Computer auswählen können.

Maximale Bildgröße ist 15 MB.

E-Rezept als Bild hochladen

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Zahnprothesen richtig reinigen: Tipps und Tricks

Zahnprothesen, die sogenannten dritten Zähne, können zwar nicht von Karies befallen werden - bei mangelnder Pflege entstehen jedoch Beläge aus Essensresten, die Bakterien als Nährboden dienen. Um Entzündungen von Zahnfleisch und Mundschleimhaut vorzubeugen und das Kariesrisiko für noch vorhandene Zähne zu minimieren, sollten Sie also großen Wert auf eine gründliche Reinigung Ihrer Zahnprothesen legen. Wie Sie dabei am besten vorgehen und welche Hilfsmittel besonders empfehlenswert sind, können Sie hier nachlesen.

Die Reinigung mit der Prothesenbürste

Nehmen Sie Ihre Zahnprothese zur Reinigung stets aus dem Mund heraus, denn nur dann können Sie sie rundherum von Essensresten befreien und erreichen auch schwer zugängliche Stellen. Zur Reinigung eignet sich sowohl eine normale Zahnbürste als auch eine spezielle Prothesenbürste. Prothesenbürsten weisen folgende Eigenschaften auf:

  • die Form ist optimal an Zahnersatz angepasst
  • stabil: halten größerem Druck stand
  • auch für schwer zugängliche Stellen
  • härtere Borsten als bei normaler Zahnbürste

Tipp: Legen Sie das Waschbecken vorab mit einem Handtuch aus oder füllen Sie etwas Wasser ein. So verhindern Sie, dass die Prothese zu Bruch geht, falls Sie ihnen aus der Hand rutschen sollte.

Wichtig: Benutzen Sie die Prothesenbürste ausschließlich für Ihren Zahnersatz, nicht jedoch für die echten Zähne! Sie können Zahncreme verwenden - auch handwarmes Wasser und etwas flüssige Handseife sind zur Reinigung von Zahnprothesen gut geeignet. Auf keinen Fall sollten Sie jedoch zu Entkalker, Scheuermitteln oder anderen Haushaltsreinigern greifen. Außerdem darf das Wasser nicht zu heiß sein, damit der Kunststoff nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Waschen Sie die Zähne nach der Reinigung gründlich mit klarem Wasser ab, um Seifenreste zu entfernen.

Am besten reinigen Sie Ihre Prothese nach jeder Mahlzeit, mindestens jedoch zweimal täglich. Wenn Sie unterwegs etwas gegessen haben, können Sie den Zahnersatz auch einfach zwischendurch unter fließendem Wasser abspülen.

Reinigungstabletten und Ultraschallbäder

Spezielle Tabletten zur Reinigung der dritten Zähne können ergänzend zum Einsatz kommen, denn sie lösen - beispielsweise über Nacht - selbst hartnäckige Beläge und beseitigen Bakterien. Dennoch gilt: Reinigungstabletten können die regelmäßige Pflege mit einer Zahnbürste oder Prothesenbürste nicht ersetzen!

Auch Ultraschallbäder kommen häufig zur Reinigung von Zahnprothesen zum Einsatz. Die Ultraschallwellen erzeugen winzige Luftblasen, die Schmutz und Ablagerungen entfernen und mühelos auch schwer zugängliche Stellen zwischen den einzelnen Zähnen erreichen. Selbst Zahnstein kann durch ein Ultraschallbad gelöst werden. Um von bestmöglichen Ergebnissen zu profitieren, sollten Sie das Ultraschallbad jedoch stets in Kombination mit einem Dental-Reinigungsmittel verwenden und die Prothese nach der Reinigung gründlich abspülen.