Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Übelkeit - Nur ein mulmiges Gefühl?

Das Gefühl der Übelkeit ist jedermann vertraut und tritt nicht nur ein, wenn etwas Schlechtes oder Unverträgliches gegessen wurde. Vielmehr kann die Übelkeit ein Indiz für verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sein. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, auf was das unangenehme Gefühl hindeuten kann und mit welchen Mitteln Sie erfolgreich gegen die Übelkeit vorgehen können.

Wodurch entsteht Übelkeit?

Übelkeit ist eine allgemeine Störung des Wohlbefindens, die mit oder ohne konkrete Belastung des Magens verbunden sein kann. Grundsätzlich handelt es sich um eine Schutzfunktion des Körpers, der zuvor mit unverträglichen Nahrungsmitteln oder Schadstoffen anderer Art in Berührung gekommen ist. Im Falle einer verdorbenen oder problematischen Speise ist ein unangenehmes Gefühl in der Magengegend üblich, bei anderen Schadstoffen fehlt dieses Gefühl oft und weicht einem generellen Unwohlsein.

Wie lange kann die Übelkeit bei einer Magen-Darm-Erkrankung andauern?

Die Übelkeit baut sich in vielen Fällen, abhängig von dem konkreten Auslöser, selbst ab. Im Falle eines unverträglichen Nahrungsmittels im Magen sorgt der Körper mithilfe des Erbrechens für eine schnelle Ausscheidung der Speise. Sobald die Ursache für die Übelkeit ausgeschieden ist, weicht das Unwohlsein oft schon innerhalb einer Stunde. Waren giftige Dämpfe der Auslöser der Übelkeit, die auch den Magen-Darm-Trakt reizen können, weicht das Gefühl erst nach der vollständigen Erholung des Organismus. Neben Erregern und unverträglichen Lebensmitteln, kann auch Stress für ein Gefühl der Übelkeit verantwortlich sein. In diesem Fall kann das Empfinden der Übelkeit dauerhaft vorherrschen. Typisch dafür, ist das mulmige Gefühl vor einer Prüfungssituation, dass anschließend schnell wieder nachlässt.
Um Art und Dauer der Übelkeit richtig einzuschätzen, sind begleitende Symptome zu beachten. Häufig tritt die Übelkeit in Verbindung mit anderen Symptomen auf, wie Erbrechen, Durchfall, Fieber oder Magenkrämpfen. Auslöser für das Auftreten dieser Symptome sind vielfältig, so kann ein Magen-Darm-Infekt mehrere Symptome auslösen. Falls kein eindeutiger Auslöser erkennbar ist und mehrere Symptome den gesamten Organismus lahmlegen, ist ein Arztbesuch empfehlenswert.

Unsere Produktempfehlung