E-Rezept einlösen

Sie können den Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts entweder mit der Kamera Ihres Endgeräts scannen oder alternativ auch ein Bild des Ausdrucks zur Einlösung Ihres E-Rezepts an uns hochladen.

Kamera aktivieren
und Code scannen

Sobald Sie den Zugriff auf Ihre Kamera gestattet haben, können Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf Ihrem E-Rezept einscannen.

Jetzt Scanvorgang starten

Oder Bild des E-Rezept-Ausdrucks
hochladen

Bild des E-Rezept-Ausdrucks hochladen

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

Jetzt hochladen

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

E-Rezept
hochladen

Beim Klick auf “E-Rezept als Bild hochladen” öffnet sich ein Dialog, bei dem Sie die Datei auf Ihrem Computer auswählen können.

Maximale Bildgröße ist 15 MB.

E-Rezept als Bild hochladen

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Augenherpes

Herpes ist eine unangenehme Infektion, die neben den Lippen oder Genitalbereich auch das Auge befallen kann. Anzeichen dafür sind Rötungen sowie ein Juck- und Brennreiz. Eine schnelle Handlung bei der Infektion kann weitere Schäden verhindern. Wir informieren Sie über Anzeichen, den Verlauf der Krankheit, Behandlungsmöglichkeiten und mehr.

Was ist Augenherpes?

Augenherpes ist eine Infektion des Auges mit dem Herpesvirus, das hier vor allem Hornhaut und Bindehaut befällt. Es handelt sich dabei um dieselben Erreger wie bei einem Befall rund um den Mund, nämlich die Herpesviren, in diesem Fall den Herpes-simplex-Virus Typ 1. Im Gegensatz zu Typ 2, der den Genitalbereich befällt, wirkt sich Typ 1 im Gesicht aus:

  • als Herpes labialis rund um den Mund
  • als Herpes facialis im weiteren Gesicht, zum Beispiel an der Nase
  • als Herpes corneae oder Keratokonjunktivits herpetica auf der Hornhaut und Bindehaut des Auges

Auch das Varizella-Zoster-Virus (VZV), welches für Windpocken und Gürtelrose (Herpes zoster) verantwortlich ist, kann das Auge betreffen und gilt – als sogenannter Zoster ophthalmicus – als eine Komplikation bei der Gürtelrose.

Verschiedene Formen der Herpes-Infektion am Auge

Je nachdem, wie tief die Herpes-simplex-Infektion in das Auge eindringt, unterscheidet der Experte in

  • Keratitis dendritica oder epitheliale Keratitis, bei der nur die Oberfläche befallen ist und
  • Keratitis disciformis oder stromale Keratitis, die weiter in die tieferen Hornhautschichten reicht.

Wie gefährlich ist Augenherpes?

Ohne Behandlung kann Augenherpes im schlimmsten Fall zur Erblindung führen. Bei möglichen Augenherpes-Symptomen sollten Sie deshalb einen Facharzt aufsuchen. Mit einer korrekten Therapie heilt die Infektion am Auge meist ohne weitere Schäden aus.