Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Temperaturschwankung

Für die meisten Menschen sind Herbst und Winter vor allem wegen der Umstellung von Wetter und Klima ein Problem. Vielleicht reagieren auch Sie empfindlich auf Temperaturschwankungen oder zeigen körperliche Symptome, wenn es zu einem Wetterumschwung kommt. Der Wechsel von kalten Außentemperaturen zu Heizungsluft und wieder zurück wird nicht nur als unangenehm empfunden, auch die Ausbreitung von Grippeviren und anderen Erregern wird durch Heiz- und Lüftungsanlagen wahrscheinlicher. Wir zeigen Ihnen, welche Auswirkungen Ihrer Gesundheit durch Temperaturschwankungen drohen und wie Sie drohenden Beschwerden sinnvoll vorbeugen können.

Was ist mit Temperaturschwankungen gemeint?

Wetter und Temperatur ändern sich täglich über alle Jahreszeiten hinweg. Im Sommer sind von einem auf den anderen Tag genauso Temperaturschwankungen von zehn Grad oder mehr möglich wie im Winter. Neben dieser natürlichen Schwankung birgt die kalte Jahreszeit durch beheizte Räume ein weiteres Risiko. Von der eisigen Kälte bis zu beheizten Räumen müssen sich Kreislauf und Organismus über den Tag hinweg mehrfach an Schwankungen von 20 Grad und mehr gewöhnen. Gerade in höherem Alter oder bei bekannten Kreislaufproblemen ist ein mehrfacher Wechsel der Temperaturen über den Tag hinweg eine echte Herausforderung, die für eine Reihe von Beschwerden und Symptomen verantwortlich sein kann.

Wie können sich Temperaturschwankungen auf die Gesundheit auswirken?

Am meisten leidet das Herz-Kreislauf-System unter den Temperaturschwankungen. Der Körper besitzt natürliche Mechanismen, auf Kälte oder Wärme einzugehen, primär ist die Anpassung des Blutdrucks zu nennen. Findet ein unregelmäßiger Temperaturwechsel statt, spielt der Kreislauf verrückt und die natürliche Regulation gerät phasenweise etwas aus den Fugen.

Häufige Symptome sind Schwindelgefühl und eine allgemeine Kreislaufschwäche sowie Herzbeschwerden. Vor allem das Betreten beheizter Räume aus der Kälte kommend wird als Problem empfunden, da der Kreislauf in dieser Situation spontan absackt und bei empfindlichen Menschen sogar eine Ohnmacht provozieren kann.

In vielen Fällen geht der Einfluss der Temperaturschwankungen mit anderen Symptomen einher. Wenn der Kreislauf unter den Schwankungen leidet und den Körper schwächt, sinken allgemein Kraft und Motivation. Schnell kann so aus einer kleinen herbstlichen Verstimmung eine echte Winterdepression werden. Auch Infekte drohen das Immunsystem zu schwächen, die sich bei Heizungsluft und beim Aufeinandertreffen vieler Menschen auf engstem Raum schneller ausbreiten.

Der Wetterumschwung

ein Sonderfall der Temperaturschwankungen

Unabhängig von Temperaturschwankungen drohen bei empfindlichen Menschen Symptome, die bei einem Wetterumschwung eintreten. Der Wechsel von einem Hochdruck- auf ein Tiefdruckgebiet sorgt für spürbare Druckveränderungen, die Herz, Kreislauf oder einzelne Körperpartien betreffen können. Bei manchen Menschen Schmerzen Narben und sonstige Verletzungen bei einem Wetterumschwung stärker, da diese Hautpartien besonders empfänglich für äußere Druckveränderungen sind. Anders als bei den Temperaturschwankungen in Herbst und Winter treten solche Beschwerden potenziell zu jeder Jahreszeit auf, auch eine Vorbeugung ist nur schwierig möglich.

Wie kann man sich darauf einstellen?

Grundsätzlich helfen bei der Empfindlichkeit gegenüber schwankenden Temperaturen Maßnahmen, die zur Stabilisierung des Kreislaufes beitragen. Wechselduschen oder ein Fitnesstraining müssen nicht erst im Spätherbst begonnen werden, über das Jahr hinweg können Sie Ihren Kreislauf fit für die Kälte machen.

Auf natürliche Weise regen Sie Ihren Kreislauf an, wenn Sie in Herbst und Winter an die frische Luft gehen. Ihr Körper wird besser mit Sauerstoff versorgt, auch Kopfschmerzen und Schwindelgefühl verschwinden sehr häufig unter dem Einfluss von kühler Luft und frischem Wind. Packen Sie sich hierfür lediglich gut ein und erleben Sie, wie Ihr gesamter Körper durch die Kälte von außen vitalisiert wird.

Natürlich können Sie auch durch die richtige Ernährung einen Beitrag für Ihren Kreislauf leisten. Für den häufigen Wechsel von Witterung und Temperatur sind Spurenelemente wie Chrom und Zink eine wertvolle Basis. Diese stärken neben Vitamin C und dem B-Komplex das Immunsystem, damit dieses für die Angriffe von außen besser gewappnet ist. Schließlich können auch eine Grippe oder andere Symptome Herz und Kreislauf spürbar beeinflussen.