E-Rezept einlösen

Sie können den Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts entweder mit der Kamera Ihres Endgeräts scannen oder alternativ auch ein Bild des Ausdrucks zur Einlösung Ihres E-Rezepts an uns hochladen.

Kamera aktivieren
und Code scannen

Sobald Sie den Zugriff auf Ihre Kamera gestattet haben, können Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf Ihrem E-Rezept einscannen.

Jetzt Scanvorgang starten

Oder Bild des E-Rezept-Ausdrucks
hochladen

Bild des E-Rezept-Ausdrucks hochladen

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

Jetzt hochladen

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

E-Rezept
hochladen

Beim Klick auf “E-Rezept als Bild hochladen” öffnet sich ein Dialog, bei dem Sie die Datei auf Ihrem Computer auswählen können.

Maximale Bildgröße ist 15 MB.

E-Rezept als Bild hochladen

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Maniküre

Eine saubere und regelmäßige Maniküre ist der Schlüssel für gesunde Hände und schöne Fingernägel. Selbst oder von einem professionellen Kosmetiker durchgeführt, sorgen Sie mit der Maniküre nicht nur für eine gehobene Ästhetik Ihrer Fingernägel. Vielmehr beugen Sie verschiedenen Symptomen wie dem Einwachsen der Nägel vor, was zu Entzündungen und anderen Erkrankungen führen kann. Wir zeigen im Folgenden, worauf es bei einer professionellen Maniküre ankommt und mit welchen Hilfsmitteln Sie diese durchführen sollten.

Warum überhaupt eine Maniküre durchführen?

Unsere Hände sind jeden Tag großen Strapazen ausgesetzt. Sie haben zahllose Handgriffe auszuführen und sind ungeschützt Umweltgiften und anderen Außeneinflüssen ausgesetzt. Neben der gründlichen Reinigung und Pflege der Hände ist der richtige Umgang mit den Nägeln wichtig. Diesen können Sie mit einer Maniküre ein ästhetisches Äußeres verleihen und verschiedenen Symptomen und Erkrankungen vorzubeugen. Zur Maniküre gehört nicht alleine das Nägelschneiden und Feilen, auch das Auftragen von Lotionen und anderen Präparaten verhilft diesen zu einem schöneren und gepflegteren Anblick.

Wie sollte die Maniküre erfolgen?

Der erste Schritt einer professionellen Maniküre ist die Reinigung der Hände und der Fingernägel. Dies kann über spezielle Bäder erfolgen, die ihre Haut leicht aufweichen und mit wertvollen Nährstoffen versorgen. Bevor es zum Feilen und weiteren Schritten der Maniküre kommt, sollten Haut und Nägel gründlich abgetrocknet werden. Bei feuchten Nägeln ist das Risiko größer, dass diese während der Maniküre einreißen.

Die trockenen Nägel werden anschließend mit einer Feile bearbeitet. Für einen schonenden Umgang mit dem natürlichen Nagelmaterial sollten Sie auf Feilen aus Metall verzichten und lieber Glas- oder Sandblattfeilen verwenden. Sind größere Teile des Nagels zu entfernen, kann anstelle der Feile auch zu einer Nagelschere gegriffen werden. Zum Abschluss werden die Nägel lackiert, was von pflegenden Tinkturen bis zum hochwertigen, farbigen Nagellack reichen kann.

So feilen Sie richtig

Ablauf eines schonenden Feilens der Nägel

Der Verzicht auf eine Metallfeile für die Behandlung Ihrer Fingernägel wurde oben bereits beschrieben. Grundsätzlich sollte nur in eine Richtung gefeilt werden, um das Nagelmaterial nicht aufrauen und attraktive Ergebnisse zu erzielen. Wichtig ist hierbei, beide Ecken der Fingernägel sauber abzurunden, um ein Einwachsen der Nägel zu verhindern und keine Entzündungen in der umliegenden Hautpartie zu riskieren. Durch die abgerundete und halbrunde Form ist außerdem die höchste Stabilität des natürlichen Nagels gewährleistet.

Zum Abschluss der Feilarbeiten bietet sich der Einsatz von Mineralfeilen an. Diese verfügen über eine sehr feine Struktur aus Silicium, die zur Versiegelung der Fingernägel beiträgt. Die Nagelränder sind hierdurch stabiler und widerstandsfähiger, auch optisch erhalten diese den sprichwörtlich letzten Schliff.

Worauf achten, wenn die Nägel zu weich sind?

Bei weichen Nägeln müssen Sie bei der Handpflege umso vorsichtiger sein, natürlich auch beim Feilen. Setzen Sie für die Bearbeitung Ihrer Fingernägel ausschließlich Glasfeilen ein, die mit ihrer glatten und wenig aufgerauten Oberfläche sehr schonend mit ihrem natürlichen Nagelmaterial umgehen. Wenn Sie durch die eigene Bearbeitung Ihrer Nägel bereits Teile des Nagels abgebrochen haben, lassen Sie sich einmalig durch ein Kosmetikstudio die richtige Maniküre weicher Nägel zeigen.

Welche Cremes sollten verwendet werden?

Für die Nägel und die gesamten Hände bieten sich zum Abschluss Cremes mit einer Spende von Feuchtigkeit und Nährstoffen an. Mit Keratin als Inhaltsstoff fördern Sie die Bildung der natürlichen Zellen Ihrer Finger- und Fußnägel. Um lange einzuwirken, werden viele Hand- und Nagelcremes als Nachtcreme angeboten, die Sie auch in unserem Onlineshop entdecken können. Im steigenden Alter können Sie ergänzend oder als Ersatz über eine Anti-Aging-Creme nachdenken. Neben der Regeneration Ihrer Nägel, fördern diese auch die natürliche Schönheit Ihrer Hände.

Ist Speziallack für die Maniküre sinnvoll?

Sofern keine Erkrankungen des Nagelbetts oder der Fingernägel vorliegen, können Sie beim Lackieren auf klassischen Nagellack bekannter Markenhersteller zurückgreifen. Immer mehr Kosmetikunternehmen sind mit den gehobenen Wünschen ihrer Kundinnen vertraut und setzen auf schonende, ökologische Inhaltsstoffe. Bei Problemen mit den Nägeln, beispielsweise Verfärbungen oder einem brüchigen Charakter, lohnt die Beratung durch ein erfahrenes Kosmetikinstitut. Übrigens gibt es weitere Tipps gegen brüchige Nägel in unserem Blog.

Die hygienischen Bedingungen während Ihrer Nagelpflege

Ob privat oder im Studio - Sie sollten stets gut gereinigtes Maniküre-Zubehör wie Feilen, Scheren & Co. einsetzen. Dies gilt umso mehr, wenn Sie die Nagelpflege bei vorliegenden Erkrankungen wie einem Nagelpilz oder eingewachsenen Nägeln mit einer Entzündung durchführen. Eine gründliche Reinigung nach jeder Maniküre ist wichtig, wofür sich die Anschaffung spezieller Hygienesprays oder antibakterieller Reinigungsmittel lohnt. Das richtige Zubehör erhalten Sie beispielsweise von Herstellern von Feilen oder pflegendem Nagellack.