Augen entspannen

Gönnen Sie sich Augenwellness

In unserem digitalen Zeitalter haben Augen selten Pause von der Bildschirmarbeit. Laptop, Smartphone, Fernseher – irgendetwas flimmert immer vor unseren Augen. Und deswegen sind trockene, brennende, schmerzende Augen, verspannter Nacken und Kopfschmerzen auch zu Volkskrankheiten geworden.

Unser Auge ist eigentlich für die Aufnahme von reflektiertem Licht ausgelegt, nicht für das ständige Starren in einen hinterleuchteten Bildschirm. Und das mit dem Starren ist wörtlich zu nehmen, denn statt dem üblichen 15 Mal Blinzeln pro Minute reduziert man beim Blick auf den Bildschirm auf 5 Mal Blinzeln. Dadurch entsteht ein unangenehmes Trockenheitsgefühl der Augen, denn durch das Blinzeln werden die Augen befeuchtet und gesäubert. Die in vielen Büros vorherrschende trockene Luft trägt außerdem nicht gerade zur Verbesserung der Beschwerden bei.

Ein weiteres Manko bei der Bildschirmarbeit ist der hohe Verbrauch an Rhodopsin, dabei handelt es sich um ein Sehpigment in den Netzhautzellen (auch Sehpurpur genannt). Für die Bildung von Rhodopsin wird Vitamin A benötigt, bei starker Beanspruchung der Augen kann nicht genügend davon nachgebildet werden.

Gönnen Sie Ihren Augen notwendige Pausen!

Die Bildschirmarbeitsverordnung schreibt alle 50 Minuten eine Pause von 10 Minuten vor. Dass diese in der Praxis nicht auf die Minute eingehalten werden kann, ist anzunehmen. Dennoch sollten Sie, wenn Sie eine Pause einlegen, diese unbedingt dazu nutzen, Ihren Augen etwas Gutes zu tun, anstatt am Smartphone Social Media-Nachrichten abzufragen.

Lüften Sie den Raum gut durch, um sauerstoffreiche Luft hereinzulassen. Entspannen Sie Ihre Augen dabei beim Blick ins Freie.

Trainieren Sie Ihren Augenmuskel, indem Sie immer wieder ein Objekt in einigen Metern Entfernung fixieren, beispielsweise ein Bild oder eine Topfpflanze.

Recherchieren Sie im Internet, welche technischen und qualitativen Anforderungen Ihr Arbeitsplatz erfüllen muss, auch was die Aufstellung der Geräte betrifft. Decken sich diese Vorgaben mit Ihrer Realität?

Augenwellness: So funktioniert’s!

Zur Entspannung der Augen haben wir ein paar nützliche Übungen für Sie zusammengestellt. Das Praktische daran: Man kann sie natürlich auch am Schreibtisch sitzend durchführen. Gönnen Sie Ihren Augen die notwendige Erholung – sie werden es Ihnen danken, indem sie auch weiterhin brav ihren Dienst verrichten.

  • Palmieren: Decken Sie für 15 Sekunden die Augen mit den warmen Handinnenflächen ab (vorher Hände reiben), lassen Sie die Augen noch geschlossen, während Sie die Hände langsam lösen.
  • Massieren Sie für rund eine Minute den knöchernen Rand der Augenhöhlen mit kreisenden Bewegungen zur Anregung der Durchblutung.
  • Schließen Sie auch während der Arbeit am Bildschirm immer wieder für kurze Momente die Augen, versuchen Sie, blind weiterzuschreiben.
  • Das abwechselnde Nah-Fern-Sehen kann auch mit einem Stift trainiert werden, den Sie sich in rund 30 cm Abstand vor die Nase halten. Fixieren Sie nun abwechselnd den Stift und andere, weiter weg liegende Gegenstände.
  • Um die Augenmuskeln zu entspannen, rollen Sie die Augen langsam nach oben, unten, rechts und links.
  • Setzen Sie sich aufrecht, aber entspannt hin und schließen Sie die Augen. Stellen Sie sich eine liegende Acht in der Luft vor. Zeichnen Sie diese Acht mit rollenden Augen nach.

Sonstige Hausmittel für müde Augen:

Essen Sie möglichst viel Vitamin A-haltige Lebensmittel, um den Körper bei der Bildung von Rhodopsin zu unterstützen. Karotten und Spargel sollten oft auf dem Speisenplan stehen. Beta-Carotin, Omega 3-Fettsäuren und Antioxidantien sind ebenfalls wichtig für die Augengesundheit!

Gönnen Sie Ihren Augen Kompressen mit Augentrost-Tee: 1 TL Augentrost auf eine Tasse siedendes Wasser, 8 Minuten ziehen lassen, abseihen und abkühlen lassen. Den lauwarmen Tee auf einen Wattebausch geben und für zehn Minuten auf die geschlossenen Augenlider legen.

Die Augen sollten am Arbeitsplatz nicht der Zugluft durch eine Klimaanlage ausgesetzt sein. Bei sehr trockener Luft sollte ein Luftbefeuchter im Raum stehen. Fischölkapseln können die Bildung von Tränenflüssigkeit erhöhen.

Alternativ hilft es auch im Büro, ein Baumwolltuch mit warmem Wasser anzufeuchten, und kurzzeitig auf die Augenlider zu legen.