E-Rezept einlösen

Sie können den Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts entweder mit der Kamera Ihres Endgeräts scannen oder alternativ auch ein Bild des Ausdrucks zur Einlösung Ihres E-Rezepts an uns hochladen.

Kamera aktivieren
und Code scannen

Sobald Sie den Zugriff auf Ihre Kamera gestattet haben, können Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf Ihrem E-Rezept einscannen.

Jetzt Scanvorgang starten

Oder Bild des E-Rezept-Ausdrucks
hochladen

Bild des E-Rezept-Ausdrucks hochladen

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

Jetzt hochladen

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

E-Rezept
hochladen

Beim Klick auf “E-Rezept als Bild hochladen” öffnet sich ein Dialog, bei dem Sie die Datei auf Ihrem Computer auswählen können.

Maximale Bildgröße ist 15 MB.

E-Rezept als Bild hochladen

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Kinder und Sonnenschutz

Der Körper von Kindern befindet sich in den ersten Lebensjahren im Wachstum und einer stetigen Entwicklung. Dies gilt auch für die Kinderhaut, die in den ersten Jahren noch besonders empfindlich ist. Der Schutz von außen ist deshalb bei Jungen und Mädchen besonders wichtig, bevor diese in die Sonne gelassen werden. Dies gilt übrigens nicht nur vor dem Sommerurlaub am Strand. Bereits wenige Stunden auf dem Spielplatz können zu einer großen Gefahr für die kindliche Haut werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Nachwuchs in den ersten Lebensjahren optimal vor der Sonneneinstrahlung schützen.

Warum ist Kinderhaut besonders empfindlich?

Das größte Problem der empfindlichen Kinderhaut ist, dass der natürliche UV-Schutz noch nicht so ausgebildet ist wie bei Erwachsenen. Die Bestandteile der Hautzellen, die dem UV-Anteilen des Sonnenlichtes abhängig vom Hauttyp standhalten, bilden sich erst mit wenigen Lebensjahren aus. Gerade in diesen frühen Jahren ist es jedoch üblich, dass Kinder auf Spielplätzen oder am Strand unterwegs sind und viele Stunden unter freiem Himmel verbringen.

Zum Problem wird, dass Sonnenbrände und andere Schäden der Haut nicht so einfach vom Körper vergessen werden. Gerne wird gesagt, dass die Haut niemals einen Sonnenbrand vergisst und langfristig das Risiko von Hautkrebs und anderen Erkrankungen erhöhen kann. Erleidet ein Kind in den ersten Jahren des Lebens also einige Sonnenbrände, kann sich dies auf die Gesundheit der Haut über das gesamte Leben hinweg auswirken.

Worauf muss geachtet werden?

Beim Blick auf Sonnenschutzprodukte für Kinder bietet der Fachhandel mittlerweile eine ähnlich große Auswahl wie bei Artikeln für Erwachsene. Dabei muss sich nicht immer ein echtes Kinderprodukt für Ihren Nachwuchs anbieten. Wichtig ist, auf einen möglichst hohen Lichtschutzfaktor zu achten, der dem Hauttyp Ihres Kindes entspricht. Noch wichtiger ist jedoch die Vermeidung von zu langer und direkter Sonneneinstrahlung auf den empfindlichen Kinderkörper.
Als grober Richtwert gilt, dass Kinder bis ins Vorschulalter hinein möglichst nicht der prallen Sonne ausgesetzt werden sollen. Auf dem Spielplatz, im Urlaub oder dem heimischen Garten sollte stattdessen immer ein schattiger Platz gesucht und das Kind mit schützender Bekleidung ausgestattet werden. Leichte und helle Kleidung aus Baumwolle inklusive einer Mütze oder Kappe sind die beste Wahl. Selbst mit einem Sonnenschirm und Schutzkleidung ist direktes Sonnenlicht zu vermeiden. Durch dieses überhitzt der kindliche Körper zu schnell, so dass es unabhängig vom drohenden Sonnenbrand zu einem Sonnenstich kommen kann.