E-Rezept einlösen

Sie können den Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts entweder mit der Kamera Ihres Endgeräts scannen oder alternativ auch ein Bild des Ausdrucks zur Einlösung Ihres E-Rezepts an uns hochladen.

Kamera aktivieren
und Code scannen

Sobald Sie den Zugriff auf Ihre Kamera gestattet haben, können Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf Ihrem E-Rezept einscannen.

Jetzt Scanvorgang starten

Oder Bild des E-Rezept-Ausdrucks
hochladen

Bild des E-Rezept-Ausdrucks hochladen

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

Jetzt hochladen

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

E-Rezept
hochladen

Beim Klick auf “E-Rezept als Bild hochladen” öffnet sich ein Dialog, bei dem Sie die Datei auf Ihrem Computer auswählen können.

Maximale Bildgröße ist 15 MB.

E-Rezept als Bild hochladen

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Abwehrsteigerung & Impfungen

Neben einer ausgewogenen Ernährung gibt es viele Möglichkeiten, wie Senioren ihre Körperkräfte steigern und das Immunsystem stärken können. Dies ist sinnvoll, da die körpereigenen Abwehrkräfte mit jedem Lebensalter sinken. Die Online-Apotheke eurapon zeigt Ihnen, was Sie aktiv für Ihre Körperabwehr leisten können und welche Rolle Impfungen für Gesundheit und Wohlempfinden spielen.

Wie können Senioren Ihre Abwehrkräfte steigern?

Von Grippe-Viren bis zu Bakterien und Pilzen - überall lauern Erreger, die das Immunsystem von Senioren angreifen. Dieses kann sich in höherem Alter nicht mehr so gut zur Wehr setzen wie in früheren Jahrzehnten, das Risiko von Erkrankungen steigt. Da der Grundumsatz im Alter sinkt und Mangelerscheinungen an Vitamin C und D keine Seltenheit sind, fehlen dem Körper Energie und Nährstoffe im Kampf gegen die Erreger.

Neben einer ausgewogenen Ernährung, im Idealfall kombiniert mit der gezielten Einnahme bestimmter Nahrungsergänzungsmittel, lassen sich die Abwehrkräfte bereits mit einfachen Tricks und Hilfsmitteln steigern. Hierzu gehören:

  • ausreichender und ungestörter Schlaf
  • gemäßigter Konsum von Alkohol und Nikotin
  • angemessenes Sport treiben, beispielsweise Spaziergänge und Wanderungen
  • Vermeidung körperlicher und seelischer Strapazen

Wie in jedem Lebensalter wirkt sich Stress erheblich auf das Immunsystem und die körpereigenen Abwehrkräfte aus. Auf den eigenen Körper zu hören und sich ausreichend Ruhephasen zu gönnen, sollte im Seniorenalter zu Ihren absoluten Pflichten gehören. Gleiches gilt im Bereich Sport und Fitness - der Vorsatz ist richtig, sollte Sie jedoch körperlich niemals überfordern.

Impfungen - diese Auffrischungen lohnen im Alter

Viele Impfungen, beispielsweise gegen Diphtherie oder Masern, werden im Kindesalter gemacht und behalten für mehrere Jahrzehnte ihre Gültigkeit. Viele Senioren sehen keine Notwendigkeit, solche Impfungen aufzufrischen, allerdings kommt es im Alter zu einer verlangsamten Reaktion des Immunsystems. Hierdurch verlieren vor langer Zeit vorgenommene Impfungen ihre Wirkung und eine Auffrischung ist zur Entlastung des Immunsystems eine Überlegung wert.

Beim Thema Impfen gehen die Meinungen weit auseinander. Viele halten Impfungen für einen unerlässlichen Schutz vor schwerwiegenden Erkrankungen, die in früheren Jahrzehnten echte Epidemien ausgelöst haben. Kritiker halten viele Impfungen heutzutage für unnötig und fürchten sich vor einer Überreaktion des Körpers mit einer Fülle von Nebenwirkungen. Falls Sie unsicher sind, suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Arzt und sprechen Sie eventuelle Bedenken an. Hierdurch finden Sie am schnellsten heraus, welche Impfungen in Ihrer Lebenssituation besonders zu empfehlen sind.

Besonderheiten beim Impfen von Senioren beachten

Manche Impfungen beginnen erst, mit steigendem Lebensalter interessant zu werden. Auch dies hat mit den schwindenden Abwehrkräften zu tun. In jüngeren Jahren setzt sich der Körper leichter gegen verschiedene Erreger zu Wehr, was im Seniorenalter nicht mehr gegeben ist. Das wichtigste Beispiel sind die Influenza- oder auch Grippeviren, die besonders in sehr hohem Lebensalter zur Gefahr für Leib und Leben werden. Gleiches gilt für die Impfung gegen Pneumokokken, die verantwortlichen Erreger vieler Lungenentzündungen. Machen Sie die Notwendigkeit dieser Impfungen vom Zustand Ihres Immunsystems abhängig, was Sie beispielsweise mit Hilfe Ihres Arztes abklären.

Beachten Sie, dass keine dieser Impfungen einen Schutz zu 100 % bieten. Im Regelfall hält der Impfschutz zehn Jahre, außerdem müssen Sie einen langsamen weiteren Abbau Ihres Immunsystems einrechnen. In vielen Fällen wird die Impfung jedoch darüber entscheiden, ob die Erkrankung ohne Komplikationen verläuft oder zum echten Problem für Leib und Leben wird.