E-Rezept einlösen

Sie können den Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts entweder mit der Kamera Ihres Endgeräts scannen oder alternativ auch ein Bild des Ausdrucks zur Einlösung Ihres E-Rezepts an uns hochladen.

Kamera aktivieren
und Code scannen

Sobald Sie den Zugriff auf Ihre Kamera gestattet haben, können Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf Ihrem E-Rezept einscannen.

Jetzt Scanvorgang starten

Oder Bild des E-Rezept-Ausdrucks
hochladen

Bild des E-Rezept-Ausdrucks hochladen

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

Jetzt hochladen

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

E-Rezept
hochladen

Beim Klick auf “E-Rezept als Bild hochladen” öffnet sich ein Dialog, bei dem Sie die Datei auf Ihrem Computer auswählen können.

Maximale Bildgröße ist 15 MB.

E-Rezept als Bild hochladen

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Alles rund um Schwangerschaftsbeschwerden

Eine Schwangerschaft gehört zu den bewegendsten Ereignissen im Leben einer Frau – nicht nur biografisch, sondern auch körperlich. Stoffwechsel und Hormonhaushalt verändern sich massiv und stoßen tiefgreifende Entwicklungen an. Für viele Schwangere ist damit auch eine Reihe von Beschwerden verbunden. Wir werfen für Sie einen Blick auf die typischen Schwangerschaftsbeschwerden. Erfahren Sie die Ursachen der Probleme, was Sie dagegen tun können und wann Sie einen Arzt konsultieren sollten. Darüber hinaus sind Beratungsstellen und Kurse für Schwangere der ideale Anlaufpunkt, um Unsicherheiten aus der Welt zu schaffen und offen über die aktuellen Entwicklungen des Körpers zu sprechen.

1. Atemprobleme

Probleme mit der Atmung wie Kurzatmigkeit sind besonders in der letzten Schwangerschaftsphase üblich. Grund ist die mittlerweile stark angewachsene Gebärmutter, die auf die umliegenden Organe drückt. Das schränkt auch die Lunge ein: Tiefe Atemstöße sind erschwert, so dass die werdende Mutter unter Kurzatmigkeit leidet.
Wenige Wochen vor der Geburt legen sich die Atemprobleme bei fast allen Frauen wieder. In dieser Phase senkt sich die Gebärmutter in Richtung Becken ab, sodass die Lunge und alle weiteren Organe wieder mehr Platz gewinnen. Sollte sich dieser Effekt nicht einstellen und die Übungswehen eine nahende Geburt ankündigen, sollten Sie mit dem Frauenarzt über die fortwährenden Atemprobleme sprechen.

Tipps gegen Atemprobleme in der Schwangerschaft

  • Ruhiges Atmen ohne Panik ist möglich. Dies können Sie auch in einem Schwangerschaftskurs erlernen, unabhängig von der Atmung während der Geburtswehen.
  • Entspannen Sie an einem Ort, an dem Sie sich wohlfühlen. Ziehen Sie bequeme Kleidung an, die nicht einengt, und nehmen Sie eine gemütliche Position ein. Eine unterstützende Massage hilft bei der Entspannung.
  • Machen Sie einen ruhigen Spaziergang an der frischen Luft, um abzuschalten.

 

zum Seitenanfang