Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Sodbrennen - Symptom oder Erkrankung?

Das Aufsteigen von Magensäure in die Speiseröhre ist Millionen Menschen hierzulande bekannt
und kann auf eine Überlastung des Magen-Darm-Traktes hindeuten.

Gelegentliches Sodbrennen nach einem üppigen oder fettigen Essen kennt jeder, jedoch kann das Sodbrennen auch chronisch
mit weitreichenden Folgen werden. Wie das Sodbrennen entsteht und mit welchen Mitteln Sie erfolgreich gegen das unangenehme Gefühl
in Bauch, Hals und Rachen vorgehen können, erfahren Sie hier.

Wodurch kommt es zu Sodbrennen?

Sodbrennen zeichnet sich durch ein schmerzhaftes Gefühl im oberen Bauchbereich bis hinauf zur Speiseröhre aus. In schlimmen Fällen zieht die Belastung hinauf bis in den Mund- und Rachenraum. Während in der leichten Variante nur ein Druckgefühl oder ein leichter, unangenehmer Reiz wahrgenommen wird, kommt es bei stärkerer Ausprägung zu einem häufigen und sauren Aufstoßen mit einem beißenden, ätzenden Gefühl und Geschmack.

Verantwortlich für das Sodbrennen ist eine zu intensive Produktion von Magensäure. Dies kann durch bestimmte Nahrungsmittel ausgelöst werden, die schwieriger zu verdauen sind und deshalb die Magensaftproduktion stärker ankurbeln. Außerdem kann eine gesteigerte Aktivität des Darmes oder andere Form der Stoffwechselstörung vorliegen. Der Magen versucht sich mitsamt seines Inhalts, nach oben hin Raum zu verschaffen und gibt Magensäure und Gallensäfte nach oben in die Speiseröhre. Durch den extrem sauren Charakter der Magensäure entsteht das schmerzende Gefühl.

Unsere Produktempfehlung