E-Rezept einlösen

Sie können den Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts entweder mit der Kamera Ihres Endgeräts scannen oder alternativ auch ein Bild des Ausdrucks zur Einlösung Ihres E-Rezepts an uns hochladen.

Kamera aktivieren
und Code scannen

Sobald Sie den Zugriff auf Ihre Kamera gestattet haben, können Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf Ihrem E-Rezept einscannen.

Jetzt Scanvorgang starten

Oder Bild des E-Rezept-Ausdrucks
hochladen

Bild des E-Rezept-Ausdrucks hochladen

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

Jetzt hochladen

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

E-Rezept
hochladen

Beim Klick auf “E-Rezept als Bild hochladen” öffnet sich ein Dialog, bei dem Sie die Datei auf Ihrem Computer auswählen können.

Maximale Bildgröße ist 15 MB.

E-Rezept als Bild hochladen

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Dellwarzen (Mollusca contagiosa) – harmlos und hochansteckend

Dellwarzen oder auch Mollusken sind in der Regel harmlos, aber unschön und hochansteckend. Sie sehen aus wie gewöhnliche Warzen, sind aber keine. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, wie man sich ansteckt, wie Sie vorbeugen und wie Sie die Warzen wieder loswerden.

Was sind Dellwarzen?

Dellwarzen sind ungefährliche Hautveränderungen (Läsionen), die durch das Molluscum-contagiosum-Virus, ein Pockenvirus, verursacht werden. Der Volksmund bezeichnet sie auch als „Wasserwarzen“, „Schwimmbad-Warzen“ oder „Mollusken“. Fachsprachlich heißen sie:

  • Molluscum contagiosum (Plural: Mollusca contagiosa)
  • Epithelioma contagiosum
  • Epithelioma molluscum

Dellwarzen sehen zwar aus wie gewöhnliche Warzen, sind strenggenommen aber keine. Denn echte Warzenformen, wie beispielsweise Dornwarzen oder Feigwarzen, werden durch humane Papillomaviren übertragen.

Wie sehen Dellwarzen aus?

Die Warzen zeigen sich als stecknadelkopfgroße, halbkugelförmige Knötchen oder Beulen, auch Papeln genannt. Diese besitzen eine glatte, oft glänzende Oberfläche, in deren Mitte sich eine Delle befindet: daher auch der Name Dellwarze. Die Läsionen sind schmerzlos, jucken aber manchmal lästig.

Wo treten Dellwarzen auf?

Mollusken treten meist gehäuft in Gruppen auf und können am ganzen Körper vorkommen, besonders am Rumpf und in Gelenkbeugen. Oft betroffen sind Arme, Beine, Hals und Bauch. Durch die Übertragung beim Geschlechtsverkehr entstehen sie zudem häufig am Unterbauch und an den Genitalien. Handflächen und Fußsohlen bleiben meist verschont.

Wie steckt man sich mit Dellwarzen an?

Dellwarzen werden durch das sehr ansteckende Molluscum-contagiosum-Virus übertragen, das sich als breiige Masse in der Delle der Papeln sammelt. Bei Druck auf die Warze entweicht das infektiöse Material. Die Ansteckung erfolgt über Schmierinfektion entweder

  • durch direkten Hautkontakt wie Berührung des Sekrets auf infizierten Hautstellen oder beim Geschlechtsverkehr, oder
  • durch indirekten Kontakt, etwa über kontaminierte Gegenstände, wie beispielsweise Bett- oder Handtücher.

Die Zeit zwischen Ansteckung und ersten Zeichen der Erkrankung beträgt in der Regel zwei bis sieben Wochen, manchmal sogar Monate.

Vermeiden Sie Kratzen oder Herumdrücken an den Mollusken, denn dabei kann das infektiöse Material austreten. So verbreiten Sie die Viren schnell auf andere Körperstellen, wo in der Folge weitere Warzen auftreten. Zudem können sich die Warzen entzünden.

Welche Faktoren fördern eine Infektion?

Besonders anfällig sind Personen

  • mit einem geschwächten Immunsystem, etwa durch eine HIV-Infektion oder eine Krebserkrankung,
  • mit trockener Haut, etwa bei Neurodermitis und
  • Kinder.

Leichtes Spiel haben die Erreger zudem bei aufgeweichter oder leicht verletzter Haut. Daher werden sie häufig

  • im Schwimmbad,
  • in der Sauna,
  • in Turnhallen,
  • bei regelmäßiger Intimrasur durch kleine Verletzungen (besonders bei Sexualkontakt) und
  • durch Geschlechtsverkehr übertragen.


Warum haben Kinder so häufig Dellwarzen?

Kinder sind deutlich häufiger betroffen, als Erwachsene. Das liegt an folgenden Faktoren:

  • Kinder haben ein schwaches, unreifes Immunsystem.
  • Die Schutzfunktion der kindlichen Haut ist noch nicht voll ausgeprägt, sodass die Erreger leichter eindringen.
  • Kinder sind zunehmend anfällig für Neurodermitis. Die Krankheit schwächt das Immunsystem zusätzlich und setzt die Schutzfunktion der Haut weiter herab.
  • Viele Kinder neigen zu trockener Haut.

So beugen Sie Dellwarzen vor

Sie und Ihr Kind können einiges tun, um einer Infektion mit Molluscum contagiosum vorzubeugen und andere Menschen zu schützen:

  • Vermeiden Sie mit einer intensiven Hautpflege trockene oder gar rissige Haut.
  • Vermeiden Sie engen Körperkontakt mit Infizierten.
  • Vermeiden Sie gemeinsamen Gebrauch von Handtüchern, Handschuhen, Spielsachen etc.
  • Kratzen Sie nicht an den Warzen, das fördert deren Ausbreitung.
  • Waschen Sie Ihre Hände bei Kontakt mit Warzeninhalt immer gründlich.
  • Meiden Sie öffentliche Nassbereiche, wie Schwimmbäder oder Saunen.
  • Kleben Sie die Dellwarzen beim Schwimmen mit einem wasserfesten Pflaster ab.
  • Bedecken Sie im Sportunterricht die Warzen mit Kleidung.

Wann verschwinden Dellwarzen?

Mollusken sind ungefährlich und fallen meist nach mehreren Monaten von selbst ab. Manchmal braucht es etwas Geduld: In hartnäckigen Fällen kann es bis zu fünf Jahre dauern, ehe sich die Warzen wieder zurückbilden. Deshalb müssen sie nicht unbedingt behandelt werden.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Spätestens bei einem ausgedehnten Befall über einen langen Zeitraum, bei Juckreiz, Schmerz, Entzündungen oder wenn die Warzen kosmetisch sehr stören, sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen. Dieser kann Sie individuell beraten und eine mögliche Behandlung einleiten.

Wie lassen sich Mollusken behandeln?

Zur Therapie der Dellwarzen gibt es zahlreiche Ansätze, sowohl für die ärztliche als auch die heimische Behandlung.

So entfernen die Dermatologen die Dellwarzen

  • Sie tragen die Warze mit einem scharfen Löffel (Kürettage) ab oder drücken sie mit einer Pinzette aus. Beide Verfahren finden unter örtlicher Betäubung statt und haben den Nachteil, dass sich Narben bilden können.
  • Sie verdampfen das Warzengewebe mit einem Laser. Die Methode hat sich gut bewährt und ist schmerzfrei, wenn zuvor eine Salbe zur örtlichen Betäubung aufgetragen wurde.
  • Sie vereisen die Warzen mit flüssigem Stickstoff (Kryotherapie): Die Warzen fallen schließlich von selbst ab. Diese Methode ist bei Kindern nicht unbedingt beliebt, da sie schmerzhaft sein kann.

Mittel aus der Apotheke zur Selbstbehandlung der Mollusca

Viele Anti-Warzen-Mittel in Form von Lösungen, Gels oder Salben können bei Molluscum contagiosum hilfreich sein. Wenn Sie nicht sicher sind, ob es sich um Dellwarzen handelt oder die Infektion stark ausgebreitet ist, sollten Sie jedoch Rücksprache mit einem Arzt halten.

  • Salicylsäure wird als Pflaster auf die Mollusken geklebt oder als Gel aufgetragen. Die Salicylsäure löst die Papeln auf.
  • Cantharidin ist ein Medikament, das mit einem Pinsel auf die Haut aufgetragen wird. Es entsteht eine Blase, die die Warze aus der Haut hebt.
  • Tragen Sie fünfprozentige Kalilauge (Kaliumhydroxid-Lösung) auf die befallenen Hautbereiche auf. Sie können sie mit einem Wattebausch oder -stäbchen leicht aufbringen. Die infizierten Zellen lösen sich durch die Einwirkung der Lauge auf. Vorteil: sehr schonend, gut geeignet für Kinder.

Gibt es Hausmittel gegen Molluscum contagiosum?

Hausmittel und Ratschläge zu dieser Hauterkrankung gibt es unzählige. Es lohnt sich, einige davon auszuprobieren, denn die Mollusken müssen nicht immer gleich operativ entfernt werden. Jedoch gilt auch hier, dass Sie Rücksprache mit Ihrem Hausarzt halten sollten, wenn Sie unsicher sind. Das können Sie selbst tun:

  • Vitamin-A-Säure wird mehrmals täglich aufgetragen und verätzt die Dellwarzen.
  • Schöllkrautsaft ist in der Apotheke erhältlich. Betupfen Sie die Warze zwei- bis dreimal täglich mit dem Saft. Der Saft wirkt gegen Viren und Bakterien. Bereits nach zwei Wochen können Sie eine Besserung erkennen.
  • Knoblauch hat ebenfalls antivirale und antibakterielle Eigenschaften. Reiben Sie die Dellwarzen mit einer frisch angeschnittenen Knoblauchzehe ein, bevor Sie zu Bett gehen. Schon nach einer Woche sind erste Erfolge möglich.

Wenn Sie Nagellack täglich für zwei Wochen auf die Papeln tupfen, bekommt die Hautstelle keine Luft mehr und die Warzen fallen ab. Manche versuchen es auch mit Zitronensaft, Teebaumöl oder mit der Milch des Löwenzahns.

Behandeln Sie immer konsequent und geben Sie nicht zu früh auf. Mit der nötigen Geduld und der geeigneten Therapie lassen sich die Molluscum-contagiosa-Viren meist wirkungsvoll beseitigen.