Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Fließschnupfen

Der Fließschnupfen ist eine Schnupfenform, die sich in einer ständig laufenden Nase sowie in einem Druckgefühl im Kopf und angeschwollenen Nasenmuscheln äußert. Es handelt sich dabei nicht um ein eigenständiges, sondern um ein für mehrere Krankheitsbilder typisches Symptom. Der Fließschnupfen tritt dann auf, wenn die Nerven und Blutgefäße der Nasenschleimhaut auf verschiedene Faktoren wie chemische Reize, Stress und sonstige psychische Belastungen sowie Infektionen mit z. B. Rhinoviren oder den Kontakt mit Allergenen wie z. B. Blütenpollen überempfindlich reagieren.

Der Fließschnupfen ist auch unter den Bezeichnungen "Rhinitis vasomotorica" und "Hyperreflektorische Rhinitis" bekannt.

Mögliche Ursachen

In den meisten Fällen ist eine Überempfindlichkeit der Nasenschleimhaut (nasale Hyperreaktivität) für den Fließschnupfen verantwortlich. Auch Reaktionen auf Rauch, Staub und Schmutz können diese Schnupfenform verursachen. Bei manchen Menschen tritt der Schnupfen in besonders stressreichen Phasen auf, bei anderen Personen liegen der Erkrankung hormonelle Störungen zugrunde. Tritt der Schnupfen vor allem dann auf, wenn man Sport treibt, können auch die falsche Kleidung und unterkühlte, frei liegende Waden dafür verantwortlich sein. In einigen Fällen sind bei einem Fließschnupfen die Nasennebenhöhlen chronisch entzündet.

Obwohl sich die genaue Ursache oft nicht ermitteln lässt, geht man inzwischen davon aus, dass entweder eine überempfindliche Nasenschleimhaut oder ein Ungleichgewicht des vegetativen Nervensystems dafür verantwortlich ist.

Letztlich ausgelöst werden die Symptome durch bestimmte Faktoren, wie starke Gerüche (frische Farbe, Parfüm), Wind, Rauch, Staub, Müdigkeit, Emotionen oder Stress. Auch Alkohol oder scharfe Gewürze wie Cayennepfeffer können die Symptome eines Fließschnupfens hervorrufen. Zu den weiteren Faktoren zählen eine hohe Luftfeuchtigkeit, Temperatur- und Druckveränderungen, trockene Luft oder helles Licht.

Symptome

Für den Fließschnupfen kennzeichnend ist eine chronisch wässrig-laufende, häufig verstopfte Nase - ein Symptom, das auch für den Heuschnupfen charakteristisch ist. Jedoch tritt der Fließschnupfen ganzjährig und vor allem ohne Beteiligung der Augen auf. Zu den weiteren möglichen Symptomen eines Fließschnupfens zählen Juckreiz, Niesreiz, Husten, häufiges Schlucken und Kopfschmerzen.