E-Rezept einlösen

Sie können den Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts entweder mit der Kamera Ihres Endgeräts scannen oder alternativ auch ein Bild des Ausdrucks zur Einlösung Ihres E-Rezepts an uns hochladen.

Kamera aktivieren
und Code scannen

Sobald Sie den Zugriff auf Ihre Kamera gestattet haben, können Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf Ihrem E-Rezept einscannen.

Jetzt Scanvorgang starten

Oder Bild des E-Rezept-Ausdrucks
hochladen

Bild des E-Rezept-Ausdrucks hochladen

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

Jetzt hochladen

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

E-Rezept
hochladen

Beim Klick auf “E-Rezept als Bild hochladen” öffnet sich ein Dialog, bei dem Sie die Datei auf Ihrem Computer auswählen können.

Maximale Bildgröße ist 15 MB.

E-Rezept als Bild hochladen

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Hornhautverletzung

Das Auge ist das wichtigste Sinnesorgan des Menschen und wird von Natur aus durch eine Lederhaut geschützt, die sich neben einer Hornschicht und weiteren dünnen Schutzschichten auf den Augapfel legt. Durch verschiedene Außeneinflüsse kann diese Hornhaut verletzt werden, was kurz- und langfristige Folgen für das Augenlicht haben kann. Mit der eurapon Online-Apotheke erfahren Sie im Folgenden, was es bei einer Hornhautverletzung zu beachten gilt.

Name und weitere Bezeichnungen

Hornhautverletzung ist eine allgemeine Bezeichnung, die auch Hornhaut in anderen Körperregionen bezeichnet. Präziser ist die Bezeichnung Lederhautverletzung, wobei es sich strenggenommen um zwei getrennte Hautschichten zum Schutz des Auges handelt. Insgesamt fünf Schichten schützen den Augapfel vor äußeren Einflüssen, so dass bei einer nicht klar zu benennenden Schädigung allgemein von einer Verletzung des Stützgewebes oder Bindegewebes des Auges gesprochen wird.

Welche Ursachen eine Hornhautverletzung haben kann

Die Verletzung der Hornhaut am Auge ist kein schleichender Prozess, sondern die Folge einer plötzlichen Einwirkung von außen. Im Regelfall ist diese physikalischer oder chemischer Natur. Bei einer physikalischen Schädigung ist das Auge in Kontakt mit einem schädigenden Objekt wie einem Fingernagel oder Stift gekommen, auch die langfristige Einwirkung von Sonnenlicht oder Feuer kann die obersten Schutzschichten des Augapfels verletzen.

Die chemische Schädigung kommt häufiger vor. Im privaten Bereich kommt es häufig zu einer Schädigung der Horn- oder Lederschicht durch den Kontakt mit aggressiven Reinigungsmitteln oder Klebstoffen. Auch das Versprühen von Tränengas bei Demonstrationen oder im militärischen Umfeld kann zu einer Hornhautverletzung führen.