Produkte

{{{name}}} {{attributes.packageSize}},  {{attributes.supplierName}} {{attributes.PreisDE}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Darmflora aufbauen für eine gesunde Verdauung

Der gesunde Darm ist mit einer Vielzahl nützlicher Bakterien besiedelt, die wertvolle Aufgaben in der Verdauung übernehmen. Fehlen diese Bakterienkulturen, zum Beispiel durch eine akute oder chronische Erkrankung, kann ein Darmaufbau mit den fehlenden Kulturen nötig werden. Wir zeigen Ihnen, weshalb der Aufbau einer gesunden Darmflora unverzichtbar ist und was Sie bei Medikamenten und Ernährung beachten sollten.

Was ist die Darmflora überhaupt?

Eine gesunde Darmflora ist nicht nur für die Verdauung wichtig, sie spielt für das gesamte Immunsystem und das körperliche und seelische Wohlgefühl eine wichtige Rolle. Der menschliche Darm verfügt über eine eigene Flora aus einer Vielzahl von Organismen, die in einem gesunden Gleichgewicht vorhanden sein sollten. Durch Krankheiten und andere Einwirkungen kann eine Menge dieser nützlichen Organismen abgetötet oder in ihrer Anzahl reduziert worden sein. Mit einem Darmaufbau werden von außen diese Organismen zugeführt, damit sie sich wieder im Darm ausbreiten können und zu einer gesunden Darmflora beitragen.

Wodurch entsteht eine gestörte Darmflora?

Eine Störung der Darmflora ist eine häufige Ursache von Beeinträchtigungen im Immunsystem sowie eine starke Belastung der körpereigenen Abwehrkräfte. Typisch sind ein überstandener Brechdurchfall oder ähnliche Erkrankungen, bei denen Magen und Darm stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die auslösenden Bakterien oder Viren haben die Darmflora meist radikal angegriffen, so dass diese lange Zeit benötigt, um wieder ein natürliches Gleichgewicht zu erlangen. Durch den Darmfloraaufbau lässt sich dieser Prozess gezielt beschleunigen.

Nicht nur die Erkrankung selbst gefährdet die Darmflora, sondern auch etablierte Formen der Behandlung. So ist die Einnahme von Antibiotika ein häufiger Grund für die gestörte Flora, da diese ja radikal gegen Bakterien vieler Arten wirken. Präparate zum erneuten Aufbau der Darmflora wirken probiotisch, womit die Wirkung der Antibiotika nach überstandener Erkrankung ausgeglichen wird.

Wichtigkeit und Aufgaben der Darmflora

Eine gesunde Darmflora wird zum einen für eine geregelte Verdauung benötigt. Beispielsweise sind viele der nützlichen Bakterien im Darm für die Zersetzung des Speisebreis essentiell. Außerdem sind sie ein wichtiger Schutz gegen schädliche Bakterien, Keime, Pilze und andere Bedrohungen, die das Immunsystem oder den gesamten Organismus schwächen könnten.

Auch für die Regeneration der Darmschleimhaut ist eine gesunde Darmflora mit der richtigen Zusammensetzung nützlicher Bakterien wichtig. Die Bakterien leisten sogar eine aktive Hilfe gegen einen zu hohen Chloesterinspiegel und verschiedene Symptome wie Durchfall und Verstopfung, womit sie für eine natürliche Regulation der Verdauung sorgen. Von der Bezeichnung als Bakterien sollte sich daher niemand irritieren lassen, der Nutzen der Darmflora mit ihren zahlreichen Organismen steht im Vordergrund.

Unsere Produktempfehlung zum Darmaufbau

 

Behandlungsmöglichkeiten zum Aufbau der Darmflora

Medikamente: Im Regelfall findet ein gezielter Aufbau der Darmflora mit Hilfe von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln statt. In unserem Online-Shop erwartet Sie ein breites Spektrum an Präparaten, bei denen mit Milchsäurebakterien und weiteren Kulturen probiotisch vorgegangen wird. Bekannte Arzneimittel dieser Art sind Mutaflor oder Darmflora plus oder Kijimea. Andere Medikamente helfen dabei, Bakterien, Keime und Giftstoffe im Darm zu binden, damit diese keine weiteren Schädigungen auslösen können. Hierzu gehören beispielsweise Bierhefe oder medizinische Kohle.

Hausmittel: Der Darmaufbau mit Hausmitteln ist langwieriger als mit Medikamenten und erfolgt vorrangig durch die Ernährung. Milchsäurebakterien spielen eine wesentliche Rolle, die beispielsweise mit probiotischen Joghurts und anderen Milcherzeugnissen aufgenommen werden können. Außerdem stellen Ballaststoffe einen wichtigen Teil der Ernährung dar.

Heilpflanzen oder Kräuter: Heilkräuter können einem helfen, um sich eine gesunde Darmflora zu erhalten und das natürliche Gleichgewicht zu fördern. Zu den wichtigsten Kräutern und Heilpflanzen dieser Art gehören Löwenzahn und Schafgarbe, beispielsweise in Form von Tees. Überhaupt sind pflanzliche Bitterstoffe eine wertvolle Hilfe für Magen und Darm.

Was können Folgen von einer geschädigten Darmflora sein?

Darmflora und Immunsystem hängen eng miteinander zusammen. Kommt es längerfristig zu einer gestörten Darmflora, ist hiervon nicht nur die Verdauung betroffen. Vielmehr kann es zu umfassenden Störungen im gesamten Organismus kommen, unter anderem ist das Risiko einer Ausbildung von verschiedenen Autoimmunreaktionen größer. Viele Folgeerkrankungen nach einer Behandlung mit Antibiotika können auf ein Ungleichgewicht der Darmflora hindeuten, weshalb dringend dieser Umstand abzuklären ist, um nicht lange Zeit unter diffusen Symptomen zu leiden.