E-Rezept einlösen

Sie können den Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts entweder mit der Kamera Ihres Endgeräts scannen oder alternativ auch ein Bild des Ausdrucks zur Einlösung Ihres E-Rezepts an uns hochladen.

Kamera aktivieren
und Code scannen

Sobald Sie den Zugriff auf Ihre Kamera gestattet haben, können Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf Ihrem E-Rezept einscannen.

Jetzt Scanvorgang starten

Oder Bild des E-Rezept-Ausdrucks
hochladen

Bild des E-Rezept-Ausdrucks hochladen

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

Jetzt hochladen

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

E-Rezept
hochladen

Beim Klick auf “E-Rezept als Bild hochladen” öffnet sich ein Dialog, bei dem Sie die Datei auf Ihrem Computer auswählen können.

Maximale Bildgröße ist 15 MB.

E-Rezept als Bild hochladen

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Alles zur Nasennebenhöhlenentzündung

Die Sinusitis, also die Entzündung der Nasennebenhöhlen, ist eine häufige und unangenehme Begleiterscheinung eines grippalen Infektes. Erfahren Sie im Folgenden, was genau bei der Nasennebenhöhlenentzündung passiert und mit welchen Mitteln Sie gegen diese angehen können.

Wo sitzen die Nasennebenhöhlen?

Die Nasennebenhöhlen sind seitliche Ausbuchtungen der menschlichen Nase, die mit Luft gefüllt sind und von einer Schleimhaut umgeben werden. Sie sind ein Teil des menschlichen Atmungsapparates, bei einer Erkältung können sie durch die Entzündung der umliegenden Schleimhäute zu einer Begleiterscheinung des Schnupfens werden.

Wie zeigt sich die Nasennebenhöhlenentzündung und wie lange dauert sie an?

Da die Nasennebenhöhlenentzündung häufig eine Erkältung begleitet, werden ihre Symptome sehr oft als diffus zwischen Schnupfen, Fieber und anderen Symptomen wahrgenommen. Im Regelfall geht ihr eine Entzündung der Nasenschleimhäute voraus, so dass die Nebenhöhlen erst im Laufe eines grippalen Infektes betroffen sind. Die Entzündung zeigt sich vor allem als Druckschmerz im Bereich neben der Nase und in der Augenpartie, auch Kopfschmerzen sind eine häufige Folge. Die Nasennebenhöhlenentzündung führt außerdem stärker als die entzündete Nasenschleimhaut zum Gefühl, dass die Nase "verstopft" ist.

Im Rahmen einer Erkältung klingt die Nasennebenhöhlenentzündung bei richtiger Behandlung im Regelfall binnen weniger Tage bis zu einer Woche ab. In der Dauer spiegelt sich der generelle Behandlungsverlauf des grippalen Infektes wider. Wichtig ist, die Zeitspanne im Auge zu behalten, um eine chronische Entzündung der Schleimhäute zu verhindern. Sind die Nasennebenhöhlen länger als zwei Wochen entzündet und sorgen für die genannten Beschwerden, ist ein Arzt aufzusuchen.