E-Rezept einlösen

Sie können den Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts entweder mit der Kamera Ihres Endgeräts scannen oder alternativ auch ein Bild des Ausdrucks zur Einlösung Ihres E-Rezepts an uns hochladen.

Kamera aktivieren
und Code scannen

Sobald Sie den Zugriff auf Ihre Kamera gestattet haben, können Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf Ihrem E-Rezept einscannen.

Jetzt Scanvorgang starten

Oder Bild des E-Rezept-Ausdrucks
hochladen

Bild des E-Rezept-Ausdrucks hochladen

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

Jetzt hochladen

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Sie können mehrere E-Rezepte nacheinander scannen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

E-Rezept
hochladen

Beim Klick auf “E-Rezept als Bild hochladen” öffnet sich ein Dialog, bei dem Sie die Datei auf Ihrem Computer auswählen können.

Maximale Bildgröße ist 15 MB.

E-Rezept als Bild hochladen

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Wunderwaffe Eiweiß?

Für viele ist eine eiweißreiche Ernährung der beste Weg zur Traumfigur. Doch wie wichtig ist Eiweiß wirklich für den Abnahmeprozess, wie viel Eiweiß ist überhaupt noch gesund und welche Lebensmittel sind besonders proteinhaltig? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhalten Sie hier.

Welche Funktionen übernimmt Eiweiß im Körper?

Proteine bestehen aus Aminosäuren und zeichnen sich durch einen sehr komplexen Aufbau aus. Für viele lebenswichtige Prozesse sind sie unverzichtbar - so etwa für den Zellaufbau und Zellreparaturen. Während Transportproteine Fette und Sauerstoff transportieren, fungieren Schutzproteine als Antikörper. Außerdem werden sie zur Blutgerinnung benötigt. Speicherproteine unterstützen den Körper bei der Speicherung wichtiger Stoffe. So könnte beispielsweise ohne das Protein Ferritin kein Eisen gespeichert werden. Viele Hormone sind chemisch gesehen ebenfalls Proteine; sie werden dann als Peptidhormon bezeichnet. Auch Insulin ist ein Peptidhormon.

Warum Eiweiß den Abnahmeprozess beschleunigen kann

Unsere Ernährung setzt sich -was die Energieträger betrifft- aus Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen zusammen. Diäten, bei denen der Fokus auf einer erhöhten Zufuhr von Eiweißen liegt, haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erfahren und liegen hoch im Trend. Und das aus gutem Grund: Der Körper braucht viel Energie, um Eiweiß zu verwerten. 30 Prozent der Kalorien, die im Eiweiß stecken, werden sofort für dessen Verwertung benötigt. Bei Fetten und Kohlenhydraten fallen die Werte mit 0,3 beziehungsweise zehn Prozent hingegen wesentlich geringer aus - diese Nährstoffe machen also eher dick. Eiweiß hat jedoch noch einen weiteren Vorteil: Es macht schneller und länger satt, sodass die Ernährungsumstellung leichter fällt. Proteine können den Gewichtsverlust also beschleunigen - trotzdem kommt es am Ende allein auf die verzehrte Kalorienmenge an. Das genaue Verhältnis von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen ist laut einer Harvard-Studie für den Erfolg einer Diät nicht ausschlaggebend. Auch, ob das Eiweiß morgens oder abends verzehrt wird, ist eher zweitrangig. Allerdings gilt: Wer abends größere Mengen Kohlenhydrate (Nudeln, Kartoffeln, Reis oder Brot) isst, riskiert, dass der Körper in der Nacht überwiegend Kohlenhydrate abbaut und das Fett auf den Hüften belässt, denn Kohlenhydrate werden immer zuerst verwertet. Letztlich muss jedoch jeder nach seinem eigenen Hungergefühl und in Übereinstimmung mit seinen Essensgewohnheiten entscheiden, wann er welches Lebensmittel zu sich nimmt. Nur so - nämlich ganz ohne Zwang - gelingt eine dauerhafte Umstellung und die Erfolge beim Abnehmen lassen nicht lange auf sich warten.