Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Myrrhentinktur Maros

Myrrhentinktur Maros

Abb. ähnlich

PZN:
01025189
Anbieter:
Maros Arznei GmbH
Darreichungsform:
Tinktur
Inhalt:
30 ml
Grundpreis:
200,00 € 200,00 € 200,00 € 200,00 € *  pro  1 l
Rezeptart:
6,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand Versandkostenfrei

sofort verfügbar

Die maximale Bestellmenge für das Produkt mit der PZN 01025189 wurde überschritten. Die Menge wird auf 100 geändert.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Sie haben ein Rezept ausgewählt

Senden Sie Ihr Rezept bitte mit Angabe Ihrer Bestellnummer an eurapon Online-Apotheke, 28367 Bremen

Gerne übernehmen wir das Porto für Ihre Rezepteinsendung! Hier Freiumschläge runterladen

Beschreibung

Myrrhe wird heute nahezu ausschließlich in Form der Myrrhentinktur zur lokalen Behandlung von leichten Entzündungen der Haut und Schleimhaut eingesetzt.
Hierbei wird unterschieden zwischen der unverdünnten und der verdünnten Anwendung.

Unverdünnte Anwendung insbesondere bei:

  • Entzündungen der Zahnschleimhaut (Gingivitis);
  • Prothesendruckstellen an Zahnfleisch und Gaumen;
  • Entzündungen der Mundschleimhaut (Stomatitits), wie z. B. schmerzhafte Aphthen;
  • Kleinere (Schürf-)Wunden oder Hautentzündungen, wie z. B. Insektenstiche.

Verdünnte Anwendung zum Mundspülen und Gurgeln:

  • als Ergänzung der o. a. unverdünnten Anwendung in der Mundhöhle;
  • zur unterstützenden Behandlung von Rachen- und Mandelentzündungen;
  • im Rahmen der täglichen Mundhygiene zur Pflege des Zahnfleisches und zur Vorbeugung von Mundschleimhautentzündungen;
  • bei erhöhter Keimbesiedlung der Mundschleimhaut, z. B. Soor

Dosierung und Anwendung:
Bei der unverdünnten Anwendung wird die entzündete Stelle 2–3-mal täglich direkt mit der Myrrhentinktur betupft oder eingepinselt, z. B. mithilfe der Fingerkuppe, eines Wattestäbchens o. Ä. Danach wird einwirken gelassen bzw. leicht einmassiert. Aufgrund des Alkoholgehaltes der Tinktur kann ein rasch abklingendes Brennen auftreten.
Bei der verdünnten Anwendung wird aus 5–10 Tropfen Myrrhentinktur in 1/2–1 Glas Wasser eine Mundspüllösung bereitet. Das Wasser sollte lauwarm sein; das beim Zusammenfügen von Tinktur und Wasser entstehende milchige, gelblich-weiße Gemisch bitte umschwenken. Mehrmals täglich wird mit einer derart frisch bereiteten Lösung gespült und/oder gegurgelt.

Tipp: Wer den aromatisch-bitteren Geschmack der Mundspüllösung gut verträgt, kann die Dosis auch auf 20–30 Tropfen Myrrhentinktur erhöhen.

Zusammensetzung:
In der Myrrhe finden wir im Wesentlichen drei Inhaltsstoffklassen vor:
Ätherisches Öl (2–10%): z. B. Furanoeudesma-1,3-dien, Furanoeudesma-1,4-dien-6-on, Curzerenon,  Bourbonen, a-Copaen;
Harze (25–40%): v. a. a-, b-, c-Commiphora-Säure, Burseracin, a-, b-Heerabomyrrhol;
Gummi oder Rohschleim (30–60%): bestehend aus Eiweiß-Kohlenhydrat-Verbindungen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Weitere Informationen zu Myrrhentinktur Maros

Anwendungsgebiete

Zusammensetzung

Myrrhentinktur: 1 gEthanol 90% (V/V)

Darreichungsform

Dosierung

Die Dosierung richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker über die für Sie passende Dosierung beraten. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Beipackzettel

Dosierungsangaben

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Tropfen Sie das Arzneimittel auf die Mundschleimhaut auf.
Oder: Bereiten Sie das Arzneimittel zu und spülen Sie damit die Mundhöhle.
Oder: Bereiten Sie das Arzneimittel zu und gurgeln Sie damit.
Geben Sie es dazu in ein Glas Wasser.
Danach spucken Sie das Arzneimittel aus und vermeiden Sie ein Verschlucken.
Die Anwendung sollte nur erfolgen, wenn der sichere Umgang mit dem Arzneimittel gewährt ist.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 1 Woche anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es zur Alkoholvergiftung kommen. Insbesondere Kleinkinder sind sehr gefährdet. Setzen sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Myrrhe und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:
- Aussehen: Harzreicher, dorniger Strauch, aus dessen Rinde gelbliches Harz austritt, das an der Luft zu einer rotbraunen Masse trocknet
- Vorkommen: Nordostafrika
- Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Schleimstoffe, ätherische Öle
- Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Extrakte und Tinkturen aus dem an der Luft getrockneten Harz
An Schleimhäuten zieht Myrrhe das Gewebe zusammen, desinfiziert und fördert die Wundheilung. Ebenfalls nachgewiesen ist eine Wachstumshemmung von Pilzen.
Über die "medizinische Wirkung" hinaus wird Myrrhe als Zusatz bei Seifen, Zahnpasta und Mundwasser verwendet.

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Bei unverdünnter Anwendung:
- Leichtes Brennen auf der Schleimhaut
- Geschmacksstörungen

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, ätherische Öle und Terpentinöl!
- Vorsicht bei Allergie gegen Phenol (z.B. Pyrogallol, Triclosan und Vanillin)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Korbblütler (lateinischer Name = Kompositen), z.B. Arnika, Ringelblume, Schafgarbe, Sonnenhut und Kamille!
- Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium!
- Das Arzneimittel enthält in geringen Mengen Alkohol, sollte deshalb von Alkoholikern gemieden werden.
Kundenbewertungen

Unsere Kundenbewertungen für Myrrhentinktur Maros

Wir haben keine Bewertung zu diesem Artikel gefunden.

Schreiben Sie die erste Kundenbewertung!

Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung

Ihre Bewertung für Myrrhentinktur Maros

Melden Sie sich bitte an, um Ihre erste 
Bewertung schreiben zu können.

Myrrhentinktur Maros

Jetzt anmelden

Zuletzt angesehen