Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Milgamma 300 mg Filmtabletten

Milgamma 300 mg Filmtabletten

Abb. ähnlich

PZN:
02913897
Anbieter:
Wörwag Pharma GmbH & Co. KG
Darreichungsform:
Filmtabletten
Inhalt:
60 St
Grundpreis:
0,81 € *  pro  1 St
arzneimittel
Packungsgröße:
Rezeptart:
- 18 %
48,49 €
statt 58,83 € * statt 58,83 € * statt 58,83 € * statt 58,83 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versand Versandkostenfrei

sofort verfügbar

Die maximale Bestellmenge für das Produkt mit der PZN 02913897 wurde überschritten. Die Menge wird auf 5 geändert.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Sie haben ein Rezept ausgewählt

Senden Sie Ihr Rezept bitte mit Angabe Ihrer Bestellnummer an eurapon Online-Apotheke, 28367 Bremen

Gerne übernehmen wir das Porto für Ihre Rezepteinsendung! Hier Freiumschläge runterladen

Beschreibung

  • bei Mangel an Vitamin B1 und B6
  • synergistische Wirkung
  • mit Benfotiamin und Vitamin B6
  • gut verträglich

milgamma® 300 mg Filmtabletten - Nervenschmerz - wenn die Nerven blank liegen. Neurologische Systemerkrankungen durch nachgewiesenen Mangel an Vitamin B1 und B6.

Die Funktionalität der Nerven ist eine wesentliche Voraussetzung für die Gesundheit von Körper und Geist. Nervenerkrankungen - wie etwa die sogenannten Neuropathien - mit ihren oft unangenehmen bis hin zu sehr schmerzhaften Folgen sind ein Beispiel dafür, wie sehr wir in unserem Befinden von gesunden Nerven abhängig sind.

milgamma® 300 enthält mit Benfotiamin, dem fettlöslichen Vitamin B1-Derivat und Vitamin B6 wichtige Nährstoffe für die Nervenzellen.

Sie sind für die Umwandlung von Zucker in Energie, sowie für die Funktionsfähigkeit der Nerven unerlässlich und unterstützen den Nerv, sich selbst zu helfen. Die effektive Wirkstoffkombination verhindert die Unterversorgung der Nervenzellen mit diesen Vitaminen und wird bei der Behandlung neurologischer Erkrankungen (Nervenerkrankungen) eingesetzt.

Dosierung und Anwendungshinweise:
Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene 1 mal täglich 1 Filmtablette milgamma® 300 mg Filmtabletten ein. In akuten Fällen kann nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt die Dosis auf bis zu 3 mal täglich 1 Filmtablette erhöht werden.
Die Filmtabletten werden mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen.
Nach Ablauf von spästenstens 4 Wochen sollte der behandelnde Arzt entscheiden, ob die Gabe von Vitamin B6 und Vitamin B1 in der erhöhten Dosierung (3 mal 1 Filmtablette täglich) weiter indiziert ist. Gegebenenfalls sollte auf eine 1 mal tägliche Gabe umgestellt werden, um das mit Vitamin B6 assoziierte Neuropathierisiko zu senken.

Zusammensetzung: (1 Filmtablette enthält:)
Benfotiamin (lipidlösliches Vitamin B1) 300 mg, Pyridoxinhydrochlorid (Vitamin B6) 100 mg.
Sonstige Bestandteile: Mikrokrist. Cellulose, Cellulosepulver, Maisstärke, Gelatine, Mg-sterarat, Hypromellose, Propylenglycol, Titandioxid (E 171), Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E 172), Talkum, Macrogol 6000.

Hinweise:
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Nicht über 25 °C aufbewahren. Ampullen im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Pflichttext:
milgamma® 300 mg Filmtabletten. Wirkstoff: Benfotiamin, Pyridoxinhydrochlorid (Vitamin B6). Anwendungsgebiete: Neurologische Systemerkrankungen durch nachgewiesenen Mangel an Vitamin B1 und B6. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Wörwag Pharma GmbH & Co. KG, 71034 Böblingen

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Weitere Informationen zu Milgamma 300 mg Filmtabletten

Anwendungsgebiete

Zusammensetzung

Benfotiamin: 300 mg
Pyridoxin hydrochlorid: 100 mg
Pyridoxin: 82,27 mgPropylenglycol
Titandioxid
Eisen(III)-oxidhydrat, schwarz
Talkum
Macrogol 6000
Cellulose, mikrokristalline
Cellulosepulver
Maisstärke
Gelatine
Magnesium stearat
Hypromellose

Darreichungsform

Dosierung

Die Dosierung richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker über die für Sie passende Dosierung beraten. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Beipackzettel

Dosierungsangaben

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Sie sollte deshalb in Absprache mit Ihrem Arzt festgelegt werden.

Überdosierung?
Bei der Einnahme von Benfotiamin sind keine Überdosierungserscheinungen zu erwarten. Bei kurzfristiger Einnahme hoher Dosen (über 1 g/Tag) von Vitamin B6 sowie bei langfristiger Einnahme (über 6 Monate) kann es zu einer nervenschädigenden Wirkung, unter anderem zu lokalen Nervenleiden mit Missempfindungen und zu Störungen der Bewegungsabläufe kommen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Wirkungsweise

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Benfotiamin: Der Wirkstoff ist eine fettlösliche Vorstufe (Prodrug) von Thiamin (Vitamin B1) und wird im Körper sehr gut aufgenommen und schnell in seine wirksame Form umgewandelt. Wie Thiamin (Vitamin B1) ist der Wirkstoff unentbehrlich für die Funktion des Nervensystems und spielt eine wichtige Rolle im Kohlenhydratstoffwechsel.
Pyridoxin (Vitamin B6): Der Wirkstoff steuert im Körper eine Reihe von Stoffwechselvorgängen, zum Beispiel die Herstellung von Eiweißbestandteilen, von Botenstoffen des Nervensystems wie Adrenalin und die Herstellung des roten Blutfarbstoffes. Außerdem beeinflusst er die Blutgerinnung. Ein Mangel an Pyridoxin kann sich daher durch Blutarmut oder Schäden an Nerven, Haut oder Schleimhaut äußern.

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Überempfindlichkeit
- Hautreaktion
- Nesselausschlag (Urtikaria)
- Hautausschlag
- Kreislaufzusammenbruch mit Blutdruckabfall (Schock)
- Lokales Nervenleiden mit Missempfindungen, insbesondere bei langfristiger Einnahme (über 6 Monate)
- Erkrankung des Magen-Darm-Trakts
- Übelkeit
- Andere Magen-Darm-Beschwerden

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Zusätzliche Informationen

Kundenbewertungen

Unsere Kundenbewertungen für Milgamma 300 mg Filmtabletten

  •  

    Von Manfred Busch am

Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung

Ihre Bewertung für Milgamma 300 mg Filmtabletten

Melden Sie sich bitte an, um Ihre erste 
Bewertung schreiben zu können.

Milgamma 300 mg Filmtabletten

Jetzt anmelden

Zuletzt angesehen