Produkte

{{{name}}} {{attributes.eura_pack_size}},  {{attributes.eura_base_price}} € / {{attributes.eura_base_price_unit}} {{attributes.supplierName}} {{attributes.Preis}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Dobendan Direkt Lutschtabletten

Dobendan Direkt Lutschtabletten
Dobendan Direkt Lutschtabletten
   

Abb. ähnlich

PZN:
06866410
Anbieter:
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH
Darreichungsform:
Lutschtabletten
Inhalt:
24 St
Grundpreis:
0,30 € 0,30 € 0,30 € 0,30 € *  pro  1 St
arzneimittel
Rezeptart:
- 34 %
- 34 %
- 34 %
- 34 %
7,19 €
statt 10,97 € * statt 10,97 € * statt 10,97 € * statt 10,97 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versand Versandkostenfrei

sofort verfügbar

Die maximale Bestellmenge für das Produkt mit der PZN 06866410 wurde überschritten. Die Menge wird auf 100 geändert.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Sie haben ein Rezept ausgewählt

Senden Sie Ihr Rezept bitte mit Angabe Ihrer Bestellnummer an eurapon Online-Apotheke, 28367 Bremen

Gerne übernehmen wir das Porto für Ihre Rezepteinsendung! Hier Freiumschläge runterladen

Beschreibung

  • Stark gegen Halsschmerzen
  • Schnelle Schmerzlinderung innerhalb von 20 Minuten
  • Langanhaltende Wirkung für bis zu vier Stunden
  • Entzündungshemmend
  • Ohne betäubenden Effekt
  • Erfrischender Honig-Zitronen-Geschmack

Der direkte Weg bei Halsschmerzen und Entzündungen: Es wirkt schmerzlindernd, abschwellend und entzündungshemmend - ohne zu betäuben. Für eine langanhaltende Wirkung. Mit echtem Honig.

  • Schmerzlindernd
  • Stark gegen die Entzündung
  • Wirkt abschwellend
  • Für eine langanhaltende Wirkung bis zu 4 Stunden
  • Schmeckt angenehm nach Honig und Zitrone

Besonders zu empfehlen ist Dobendan® Direkt zur symptomatischen Linderung von Halsentzündungen, bei starken bis sehr starken Halsschmerzen, sowie bei geschwollenem und gerötetem Hals. Halsschmerzen gehen mit einer schmerzhaften Entzündung der Rachenschleimhaut einher. Diese äußeren sich in Symptomen wie Rötungen, Schwellungen und Schluckbeschwerden.

Er wirkt nicht nur schmerzstillend, sondern auch antientzündlich und damit abschwellend. Dobendan® Direkt ist besonders geeignet, wenn Antiseptika und Lokalanästhetika zur schnellen und dauerhaften Linderung von Halsschmerzen nicht mehr ausreichen. Die Wirkung setzt bereits nach 30 Minuten ein und hält bis zu 4 Stunden an. Es schmeckt angenehm nach Honig und Zitrone.

Dosierung und Anwendungshinweise:
Bei Bedarf nehmen Erwachsene und Kinder über 12 Jahren alle 3-6 Stunden 1 Lutschtablette ein, die sie langsam im Mund zergehen lassen. Die maximale Tagesdosis beträgt 5 Halstabletten und darf nicht überschritten werden. Dobendan® Direkt Lutschtabletten sollten ohne ärztlichen Rat nicht länger als 3 Tage angewendet werden.

Pflichttext:
Dobendan® Direkt Flurbiprofen 8,75 mg Lutschtabletten, Wirkstoff: Flurbiprofen
Anwendungsgebiete: Zur kurzzeitigen symptomatischen Behandlung bei schmerzhaften Entzündungen der Rachenschleimhaut bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren. Warnhinweise: Enthält Levomenthol, Sucrose, Glucose und Honig. Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Jetzt im Set bestellen

Dobendan Direkt Flurbiprofen Spray 8,75mg/Dos.Mund

15 ml (612,67 €612,67 €612,67 €612,67 €* pro 1 l)

nur 9,19 € 9,19 € 9,19 € 9,19 €

Dobendan Direkt Lutschtabletten

24 St (0,30 €0,30 €0,30 €0,30 €* pro 1 St)

nur 7,19 € 7,19 € 7,19 € 7,19 €

Weitere Informationen zu Dobendan Direkt Lutschtabletten

Anwendungsgebiete

Zusammensetzung

Flurbiprofen: 8,75 mg

Macrogol 300
Kaliumhydroxid
Zitronen-Aroma
Levomenthol
Saccharose-Wasser (67:33)
Glucose-Lösung
Bienenhonig

Darreichungsform

Dosierung

Die Dosierung richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker über die für Sie passende Dosierung beraten. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Beipackzettel

Dosierungsangaben

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Lutschen Sie das Arzneimittel langsam oder lassen Sie es im Mund zergehen.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3 Tage einnehmen. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Benommenheit sowie zu Sehstörungen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hemmt Entzündungsvorgänge, stillt den Schmerz und senkt Fieber. Er blockiert die Bildung bestimmter Botenstoffe, so genannte Prostaglandine. Diese sind an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen wesentlich beteiligt.
Die entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung von Flurbiprofen wird vor allem an der Rachenschleimhaut und am Auge eingesetzt.

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Geschwüre im Verdauungstrakt, auch in der Vorgeschichte
- Blutungen im Magen-Darm-Trakt
- Magen-Darm-Durchbruch
- Colitis ulcerosa
- Blutgerinnungsstörung
- Blutbildungsstörungen
- Herzschwäche
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Eingeschränkte Leberfunktion

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Schwindel
- Kopfschmerzen
- Missempfindungen, wie Kribbeln oder Ameisenlaufen
- Rachenreizung
- Durchfall
- Geschwüre auf der Mundschleimhaut
- Übelkeit
- Schmerzen im Mund
- Missempfindung im Mund
- Halsschmerzen
- Beschwerden im Mundbereich
- Schläfrigkeit
- Asthmaanfall
- Verkrampfung der Bronchien
- Kurzatmigkeit (Dyspnoe)
- Atembeschwerden
- Blasen im Mund-Rachen-Bereich
- Taubheitsgefühl des Rachens
- Blähungen
- Bauchschmerzen
- Verstopfung
- Mundtrockenheit
- Verdauungsbeschwerden
- Entweichen von Darmgasen
- Zungenbrennen
- Geschmacksstörungen
- Erbrechen
- Hautausschlag
- Juckreiz (Pruritus)
- Fieber
- Schmerzen
- Schlaflosigkeit

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht: Patienten mit Nasenpolypen, chronischen Atemwegsinfektionen, Asthma oder mit Neigung zu allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen: Bei Ihnen kann das Arzneimittel einen Asthmaanfall oder eine starke allergische Hautreaktion auslösen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt.
- Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, ätherische Öle und Terpentinöl!
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
- Alkoholgenuss soll während einer Dauerbehandlung möglichst vermieden werden. Gelegentlicher Alkoholkonsum in kleinen Mengen ist erlaubt, aber nicht zusammen mit dem Medikament.

Kundenbewertungen

Unsere Kundenbewertungen für Dobendan Direkt Lutschtabletten

Wir haben keine Bewertung zu diesem Artikel gefunden.

Schreiben Sie die erste Kundenbewertung!

Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung

Ihre Bewertung für Dobendan Direkt Lutschtabletten

Melden Sie sich bitte an, um Ihre erste 
Bewertung schreiben zu können.

Dobendan Direkt Lutschtabletten

Jetzt anmelden

Zuletzt angesehen