Verbotene Lebensmittel in der Schwangerschaft

Für Schwangere kann es ganz schön verwirrend sein, den Durchblick zu behalten, was man essen darf und was nicht. Doch warum sind die Empfehlungen für Schwangere eigentlich so streng? eurapon informiert über verbotene Lebensmittel in der Schwangerschaft.

Verbotene Lebensmittel in der Schwangerschaft: Rohmilch, rohes Fleisch und roher Fisch

Einige Lebensmittel sind mit gewissen Risiken für das ungeborene Baby verbunden. Durch sie können nämlich Krankheiten auf das Ungeborene übertragen werden, die dem Baby schaden können, wie beispielsweise Listeriose und Toxoplasmose. Die Erreger von Listeriose und Toxoplasmose können in rohen Lebensmitteln vorkommen, weshalb zum Beispiel beim Verzehr von Wurst, Fleisch und Rohmilch Vorsicht geboten ist. Wenngleich sowohl Listeriose als auch Toxoplasmose für gesunde Erwachsene mit einem funktionierenden Immunsystem meist harmlos sind, kann die Immunabwehr in der Schwangerschaft jedoch geschwächt sein. Zudem kann sich das ungeborene Baby infizieren und Fehl- oder Frühgeburten könnten die Folge sein.

Die Listerien, welche eine Listeriose verursachen können, können sich in Rohmilch befinden. Verzichten sollte man in der Schwangerschaft also auf jegliche Art von Weichkäse, wie beispielsweise Camembert oder Gorgon­zola, aber auch auf die Rinde bei Hartkäse, auf fertig geriebenen oder offen eingelegten Käse sowie Rohmilch und nicht nachbehandelte Frischmilch.

Auch beim Verzehr von Fleisch und Wurst ist Vorsicht geboten, da in rohem Fleisch Erreger der Toxoplas­mose vorkommen können, welche das Gehirn des ungeborenen Babys schädigen können. Tabu sind daher nicht ganz durchgebratenes Steak, Mettwurst, Tatar, Salami und Co, aber auch Leber und Räucherwurst. Doch auch bei Fisch sollte eine werdende Mutter vorsichtig sein: er sollte vor dem Verzehr unbedingt ausreichend erhitzt werden, um Krankheitserreger abzutöten (mindestens 70 ° Celsius sind dafür notwendig). Roh, wie beispielsweise in Sushi, sollte Fisch in der Schwangerschaft keinesfalls verzehrt werden. 

Verbotene Lebensmittel in der Schwangerschaft: Alkohol

Besonders wichtig ist in einer Schwangerschaft der Verzicht auf Alkohol, da dieser die Entwicklung des ungeborenen Babys stark schädigen kann. Sowohl der Alkohol selbst, als auch dessen Abbauprodukt Acetaldehyd gelangen auf direktem Weg über den Mutterkuchen zum ungeborenen Baby. Bei der Verstoffwechselung von Alkohol entstehen zudem giftige Zwischenprodukte, die die kindliche Zellentwicklung stark beeinträchtigen können. Besonders das Gehirn ungeborener Kinder ist hier gefährdet, weshalb Defizite alkoholgeschädigter Kinder oft geistiger Natur sind. Überdies kann regelmäßiger oder übermäßiger Alkoholkonsum während einer Schwangerschaft zu Komplikationen und sogar Früh- oder Fehlgeburten führen. Gänzlich verzichten sollten Schwangere daher auf alkoholische Getränke (auch in kleinen Mengen), aber auch auf andere Lebensmittel, die Alkohol enthalten, wie Torten, Nachtische oder Pralinen.

Was ist mit rohen Eiern in der Schwangerschaft?

In einer Schwangerschaft sollten zudem keine rohen Eier verzehrt werden, da sich darin Salmonellen befinden könnten. Diese könnten eine Salmonellenvergiftung hervorrufen, was wiederum eine Unterversorgung des ungeborenen Babys zur Folge haben kann. Rohe Eier befinden sich beispielsweise in Softeis, Mayonnaise oder so manchem Nachtisch, wie Tiramisu.

Bei Obst und Gemüse gilt die Devise: möglichst frisch, gründlich reinigen und am besten erhitzen oder schälen. Leicht verderbliche Lebensmittel sollte man innerhalb von 2-3 Tagen aufbrauchen und zubereitete Gerichte nur im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 24 Stunden verzehren. Auf Waldpilze sollte aufgrund eines potentiellen höheren Schadstoffgehalts ganz verzichtet werden. Süßholz, Lakritze und Rhabarber sollten während einer Schwangerschaft nicht in größeren Mengen verzehrt werden. Generell ist in der Schwangerschaft ein besonders hygienischer Umgang mit Lebensmitteln wichtig. Dabei gilt es auch, die Hände immer gründlich mit Wasser und Seife zu reinigen und auch Küchenutensilien und –oberflächen sehr regelmäßig mit heißem Wasser und Spülmittel zu säubern.

Weiterführende Links:

https://www.eurapon.de/blog/alkohol-in-der-schwangerschaft-schadet-dem-ungeborenen/

https://www.eurapon.de/blog/sodbrennen-wenn-schnelle-linderung-gefragt-ist/

https://www.eurapon.de/blog/rhabarber-mit-vorsicht-zu-geniessen/