trockene Lippen

Trockene Lippen – schnelle Hilfe mit den richtigen Pflegeprodukten

Die Haut auf den Lippen ist sehr dünn und entsprechend empfindlich. Gut durchblutet und glänzend wirken Lippen gesund und fühlen sich gut an. Trocknet die Haut aber aus, drohen schmerzhafte Risse und schlimmstenfalls Entzündungen. Wie lassen sich trockene Lippen verhindern und welche Pflegeprodukte helfen schnell?

Wie kommt es zu trockenen Lippen?

Lippen verfügen über kein eigenes Unterhautfettgewebe, haben kaum Talgdrüsen und können nicht schwitzen. Von außen sorgt der Speichel dafür, dass Lippen stets gut befeuchtet sind. Der Flüssigkeitshaushalt wird aber auch innerlich reguliert. Wer also zu wenig trinkt, muss mit trockenen Lippen rechnen. Zwei Liter sollten es täglich sein, um diese und andere unangenehme Folgen zu verhindern. Aber auch folgende Auslöser führen zu trockenen Lippen:

  • Stress
  • Vitaminmangel
  • Extreme Kälte
  • Akute Erkrankungen
  • Nebenwirkungen durch Medikamente
  • Allergien
  • Trockene Umgebungsluft

Trockene Lippen können in jedem Alter auftreten, auch bei Babys. Bei kleinen Kindern sind es zumeist starke Temperatureinflüsse, aber auch Erkältungen und Durchfallerkrankungen, die ursächlich für die trockenen Lippen sind.

Trockene Lippen verhindern

Wer trotz ausreichender Flüssigkeitszufuhr immer wieder unter trockenen Lippen leidet, greift zu Pflegeprodukten. Fettstifte sind besonders beliebt, ihre Anwendung kann regelrecht zur Gewohnheit werden. Ärzte sprechen in diesem Zusammenhang vom Kosmetikamissbrauch. Es zeichnet sich ab, dass die ständige Verwendung von Pflegestiften zu einem Gewöhnungseffekt führt, der das Problem eher verschärft, statt es zu verbessern. Fettstifte helfen zwar im akuten Fall, das Spannungsgefühl zu beseitigen und können der Haut helfen. Als Dauermaßnahme sind sie nicht geeignet. Die Entwöhnung ist einfach. Bis das Spannungsgefühl nachlässt, empfiehlt sich die zweimal tägliche Verwendung einer Wund- und Heilsalbe. Grundsätzlich sind diese Cremes auch für die Pflege trockener und rissiger Lippen besser geeignet als Fettstifte.

Trockene Lippen pflegen

Wer häufig unter trockenen Lippen leidet, sollte sich auf die Suche nach der Ursache begeben. Gerade Faktoren wie Vitamin- und Wassermangel werden häufig vernachlässigt. Wer verstärkt auf seine Ernährung achtet und sich schon morgens zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee bereitstellt, kann diesen Auslösern vorbeugen. Stress lässt sich nicht ausschalten, wohl aber die Art, damit umzugehen. Ausgleichende Maßnahmen, wie Sport und Entspannungsübungen wirken auf gesunde Weise gegen die schädlichen Faktoren. Aber auch ausreichend Schlaf trägt zu einer besseren Gesundheit bei, wovon auch die Lippen profitieren. Lippenpflegestifte sollten immer nur von einer Person verwendet werden.

Lippenstifte als Ursache für trockene Lippen?

Lippenstifte können die Lippen austrocknen. Um das zu verhindern, empfiehlt es sich, am Abend nach der Gesichtsreinigung mögliche Reste des Lippenstifts mit einem feuchten Tuch oder Waschlappen zu entfernen. Matte Lippenstifte sind dafür bekannt, dass sie die Haut besonders austrocknen können. Die Kosmetikbranche bietet daher Lippenstifte, die bereits pflegende Substanzen enthalten. Sie empfehlen sich besonders, wenn die Lippen bereits spröde sind.

Hausmittel zur Lippenpflege?

Schnelle Hilfe für trockene Lippen sind in fast jedem Haushalt zu finden. Der Vorteil ist, dass sich die Wirkung fast sofort zeigt. Empfehlenswert sind:

Der Vorteil dieser Hilfsmaßnahmen ist, dass sie schnell verfügbar und frei von Nebenwirkungen sind. Gerade Honig und Olivenöl lassen sich auch gut bei Kindern anwenden. Honig ist für Säuglinge allerdings nicht geeignet. Bei trockenen Lippen als Reaktion auf starke Sonnenstrahlen ist es wichtig, die Belastung deutlich zu reduzieren. Hier hilft ein Hut mit breiter Krempe.

Mit trockenen Lippen zum Arzt?

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, bei denen trockene, rissige und entzündliche Lippen als Begleiterscheinung auftreten können. Auch eine allgemeine Abwehrschwäche zeigt sich schnell an trockenen Lippen und Einrissen in den Mundwinkeln. Treten die Anzeichen immer wieder auf, empfiehlt es sich, einen Hautarzt hinzuziehen und zu klären, ob es sich um eine Infektion oder auch einen Mangel an bestimmten Mineralstoffen handelt, was behandelt werden sollte. Die Ursachen sind zumeist harmloser Natur und nur in wenigen Fällen alleiniges Anzeichen einer ernsten Erkrankung.

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog