Sport im Sommer

Sport im Sommer – Tipps und zu beachtende Risiken

Sport ist gesund, aber bei hohen Temperaturen stellt sich die Frage, ob die körperliche Betätigung noch sinnvoll ist und falls ja, in welchem Ausmaß.

Ab wann ist es zu heiß für Sport?

Sie kennen Ihre Wohlfühltemperatur. Die kann bei 15°C oder auch bei 25°C liegen. Entsprechend empfindlich reagieren Sie und sind ab einem bestimmten Punkt gar nicht mehr belastbar. Bei 25°C und leichtem Wind wird Ihnen die Radtour durch den Wald kaum Probleme bereiten, selbst wenn Sie etwas flotter unterwegs sind. Strahlender Sonnenschein kann das Joggen bei diesen Temperaturen aber schon zur Qual machen. Achten Sie deshalb auf Ihr Körpergefühl. Wenn Sie das Haus verlassen und schon ohne Belastung die Hitze als anstrengend empfinden, verzichten Sie auf den geplanten Sport oder verschieben Sie Ihr Vorhaben auf die späten Abend- oder die frühen Morgenstunden.  Brechen Sie Ihre Sporteinheit ab, wenn Sie Kopfschmerzen bekommen oder Ihnen schwindelig wird. Das gilt auch, wenn Sie ungewöhnlich stark schwitzen. Als Sportler sollten Sie außerdem auf die Ozonwerte achten. Bei hohen Ozonwerten ist Sport tabu, unabhängig von den Temperaturen.

Passen Sie sich den Bedingungen an

Schon bevor es absolut zu heiß für Sport ist, sollten Sie einiges beachten:

  • Über den Tag verteilt ausreichend trinken
  • Luftige Kleidung tragen
  • Sonnenschutz nicht vergessen
  • Trinken Sie beim Sport jede halbe Stunde Wasser oder Schorle

So entlasten Sie Ihren Organismus.

Diese Risiken drohen bei Sport bei hohen Temperaturen

Hohe Temperaturen belasten den Kreislauf. Ein gesunder Organismus kann dies eine Zeit lang ausgleichen, kommt aber auch irgendwann an seine Grenzen. Wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, zeigt sich anhand von Stresssymptomen, aber auch körperlichen Anzeichen. Treiben Sie keinen Sport bis an den Rand der Erschöpfung, erst recht nicht an heißen Tagen. Sie riskieren sonst u.U. einen lebensgefährlichen Kreislaufzusammenbruch. Auch der Sonnenstich ist beim Sport im Sommer keine Seltenheit. Entscheiden Sie sich im Sommer daher für Sport, den Sie weitgehend im Schatten ausüben können.

Fitness im Sommer

Treiben Sie auch im Sommer Sport, aber passen Sie sich den Temperaturen an. Weichen Sie auf Fitnessstudios aus, die über Klimaanlagen verfügen. Vor allem in großen Studios gibt es breit aufgestellte Programme, wie auch Kurse. Ein guter Ausgleich und Training für den gesamten Organismus ist das Schwimmen. Bei hohen Temperaturen und Sonne sollten Sie sich für die Halle entscheiden. Schwimmbäder sind zumeist in den frühen Abendstunden und am Morgen nicht zu stark frequentiert und werden in dieser Zeit gern von Sportschwimmern genutzt. Ist das Schwimmbad häufig zu voll, um Bahnen zu ziehen, entscheiden Sie sich für Kurse. Moderne Angebote von Aquagymnastik für Jedermann und Aqua Spinning für Sportliche fordern Herz- und Kreislauf, ohne zu überlasten. Voll im Trend sind Sie mit Mermaiding, dem Schwimmen im Meerjungfrauenanzug bzw. der Monoflosse. Hier ist vor allem die Körperspannung gefragt. Die Voraussetzung sind sehr gute Schwimm- und Tauchfähigkeiten.

Sport im sommerlichen Park

Absolvieren Sie Ihr Sportprogramm im Schatten. Mit der ganzen Familie empfiehlt sich der Ausflug in einen Park mit vielen Bäumen. Hier sollte genügend Platz für Ballspiele sein. Gemeinsam mit Freunden setzt sich außerdem das Slacklinen durch. Die Slackline ist ein zwischen zwei Bäumen festgezurrtes Band, über das Sie balancieren. In Großstädten sind inzwischen viele solcher Gruppen zu finden. Sprechen Sie die Freizeitsportler ruhig an oder beobachten Sie, wie erfahrene Sportler an der Slackline trainieren. Der Vorteil ist, dass Slacklinen den gesamten Körper fordert, ohne den Kreislauf zu stark zu beanspruchen. In den Parks treffen sich aber auch andere Sportler. Sie haben einen Hund? Auch hier gibt es genug Möglichkeiten, bei denen Gehorsam des Hundes und Ihre Fitness gleichermaßen trainiert werden. Fit mit Hund gehört zu den Ideen, die auf dem Land und in der Stadt immer mehr Freunde finden.

Nicht nur die Hitze im Sommer kann uns beim Sporttreiben zu schaffen machen. Auch die Kälte im Winter kann nicht ohne sein. Doch verliert nicht die Motivation, schaut euch einfach unsere Tipps für Sport im Winter an!