So beruhigen Sie Ihre Haustiere an Silvester

So beruhigen Sie Ihre Haustiere zu Silvester

Rundherum knallen Böller, Raketen hinterlassen geräuschvoll bunte Spuren am Himmel – es ist Silvester. Meistens beginnt das Spektakel bereits am Nachmittag, wenn es ungeduldige Jugendliche bis zum Jahreswechsel nicht mehr erwarten können, weil sie ihr gesamtes Taschengeld in die Knallerei investiert haben.

Für unsere felligen Freunde, vor allem Hund und Katze, beginnt nun ein Leidensweg, der bis tief in die Nacht anhält. Am liebsten würden sie sich in der hintersten Ecke verkriechen, damit ihre feinen Ohren den Lärm als nicht so unerträglich empfinden. Wie Sie Ihrem vierbeinigen Freund den Silvestertag ein wenig leichter gestalten, und ob Beruhigungsmittel möglich sind, erfahren Sie im heutigen Blogartikel.

Wie vermindern Sie Silvesterstress bei Ihrem Hund?

Bereits in den Tagen vor Silvester kann immer wieder irgendwo ein Böller knallen, nehmen Sie Ihren Hund also in dieser Zeit stets an die Leine, damit er nicht in Panik davon läuft. In der Silvesternacht sollte er unbedingt ins Haus geholt werden, auch wenn das Grundstück eingezäunt ist.

Als verantwortungsvoller Tierhalter sollten Sie in der Silvesternacht Ihr Tier nicht alleine lassen, vor allem Hunde fühlen sich in der Nähe ihrer Besitzer am sichersten. Können Sie eine Einladung nicht ausschlagen, bzw. den Hund nicht mitnehmen, organisieren Sie rechtzeitig eine zuverlässige Betreuung.

Verzichten Sie selbst darauf, in Ihrem Garten Raketen steigen zu lassen, bzw. mit Böllern zu schießen, damit sich das Tier wenigstens in seinen vier Wänden sicher fühlen kann. Gehen Sie mit Ihrem Hund auch nicht um Mitternacht spazieren, die ungewohnte Geräuschkulisse würde ihn zu sehr verunsichern.

Achten Sie auf Ihr eigenes Verhalten, denn wenn der Hund die Situation nicht einschätzen kann, orientiert er sich am Rudelführer. Verhalten Sie sich also ganz normal, behandeln Sie Ihren Hund nicht anders als sonst (kein Bemuttern etc.), und lassen Sie sich selbst auch nicht aus der Ruhe bringen durch die Knallerei.

Wenn Ihr Hund extrem in Panik verfällt und auch körperlich leidet (z.B. an Durchfall), sollten Sie sich in der Hundeschule nach einem speziellen Verhaltenstraining erkundigen.

Wie übersteht Ihre Katze gut den Jahreswechsel?

Weitestgehend gelten dieselben Maßnahmen wie beim Hund, da auch die Katze ein sehr viel ausgeprägteres Gehör hat als wir selbst. Bei ihr kommt noch hinzu, dass sie auch über die Pfoten Schallwellen wahrnimmt, was eine Extraportion  Stress bereitet.

Auch wenn Ihre Katze Freigängerin ist, hat sie in der Silvesternacht nichts im Freien verloren. Zum einen, weil der Lärm für sie extrem verstörend wirkt, und zum anderen, weil herumfliegende, auch heiße Teile von Raketen und Knallkörpern für sie zur Gefahr werden können.

Erlauben Sie Ihrer Katze, sich zu verkriechen. Vielleicht bauen Sie Ihr sogar einen extra Unterschlupf aus ein paar Kissen und einer Decke. Nehmen Sie es nicht persönlich, wenn die Katze an diesem Tag zickig ist, vielleicht sogar die Krallen ausfährt. Das ist ein Zeichen dafür, dass sie sehr gestresst ist.

Was geschieht mit Wellensittich, Hamster und Co.?

Auch unsere kleineren Gefährten wie Vögel und Nager werden an Silvester unruhig. Bringen Sie sie in einem ruhigen Zimmer unter, verdunkeln Sie die Fenster und decken Sie den Käfig ab.

Darf ich dem Haustier Beruhigungsmittel verabreichen?

Ob und welche Beruhigungsmittel angebracht sind, sollte auf jeden Fall gemeinsam mit dem Tierarzt entschieden werden. Je nach Präparat braucht es auch einige „Vorlaufzeit“, das heißt, Sie müssen schon einige Tage vor Silvester mit der Verabreichung beginnen.

Für extrem ängstliche Hunde und Katzen gibt es inzwischen eine wirkungsvolle Alternative zu Beruhigungsmitteln: Synthetisch nachgebildete Beruhigungspheromone, welche die Tiere von ihren Müttern kennen. Diese Pheromone befinden sich zum Beispiel in einem Verdampfer, der bereits eine Woche vor Silvester in der Nähe des Schlafplatzes des Hundes/dem Rückzugsraum der Katze an eine Steckdose gesteckt wird. Für den Menschen ist der Geruch nicht wahrnehmbar. In dieser Woche entwickelt das Beruhigungspheromon seine volle Wirksamkeit und sorgt dafür, dass Ihr Tier die größtmögliche Gelassenheit entwickelt.

In diesem Sinne wünscht eurapon Ihnen und Ihrem Vierbeiner entspannte Feiertage und einen guten Rutsch in ein gesundes Jahr. Wir freuen uns darauf, Sie auch im neuen Jahr auf unserem Gesundheitsblog als Leser begrüßen zu dürfen!