Schick zum Fest: Kosmetik

Schick zum Fest: Stilvolles Make-up

Mit dem Adventbeginn starten wieder jede Menge Gelegenheiten, sich festlich herauszuputzen. Ob Betriebsweihnachtsfeier, Weihnachtsessen mit der Familie oder rauschende Silvesterparty: Das passende Make-up soll dabei nicht zu kurz kommen. Nachdem wir Ihnen im ersten Teil unseres Zweiteilers „Schick zum Fest“ Tipps für wirksames Anti-Aging präsentiert haben, dreht sich hier alles um Make-up, Beauty und Co. Damit ein Make-up festlich wirkt, muss es übrigens nicht dramatisch sein…

Konventionelle Kosmetikprodukte vs. Naturkosmetik

Dekorative Kosmetik ist für die meisten Frauen vor allem zu festlichen Anlässen kaum wegzudenken. Wer häufiger Make-up, Mascara, Lippenstift und Co. verwendet, sollte sich die Inhaltsstoffe genauer ansehen. Erdöl, Parabene, synthetische Farb- und Duftstoffe und Formaldehyd können potentiell gesundheitsschädlich sein, manche Inhaltsstoffe stehen sogar im Verdacht, krebserregend zu sein. Enthaltene Mikroplastikteilchen belasten zudem unsere Umwelt. Die im „Öko-Test“ getesteten Produkte fallen immer wieder wegen bedenklicher Inhaltsstoffe durch. Außerdem werden immer noch viele Produkte an Tieren getestet.

Eindeutig besser schneiden bei Testergebnissen stets Naturkosmetikprodukte ab. Diese haben inzwischen längst Einzug in die Drogerien gehalten, wo es oft auch günstige Eigenmarken zu erwerben gibt. Naturkosmetik zeichnet sich je nach Zertifikat dadurch aus, dass natürliche Rohstoffe und echte Pflanzenöle und -extrakte verarbeitet werden, auf umweltschädliche Inhalte verzichtet wird und die Produkte vegan und nicht an Tieren getestet sind. Um als Verbraucher den Überblick zu behalten, welche Kosmetikprodukte unter Naturkosmetik fallen, sollten Sie die wichtigsten Zertifikat-Siegel (Natrue, BDIH, cruelty free…) und ihre Bedeutung kennen.

Wichtig: Eine gute Grundierung ist notwendig!

Kleine Rötungen, Unreinheiten oder Augenschatten findet fast jede von uns auf ihrer Gesichtshaut. Dank der Verwendung eines Concealers, den es in flüssiger oder pudriger Konsistenz sowie in Stiftform gibt, sind diese im Nu abgedeckt.

Anschließend sorgt die Verwendung einer Base für eine bessere Haltbarkeit des Make-ups. Außerdem dient die Base als „Lückenfüller“, damit sich das Make-up nicht in Fältchen, Narben oder großen Poren absetzt. Auch für fettige Haut ist eine Base ideal, da sie die Haut von vornherein mattiert und überschüssigen Fettglanz kaschiert.

Anschließend ist die Haut bereit für den Auftrag von Make-up. Auch hier können Sie zwischen cremiger, kompakter und flüssiger Textur wählen. Wichtig ist, die Foundation auch auf den Übergängen zum Hals gut zu verblenden. Zur Fixierung des Make-ups stehen Ihnen beispielsweise Kompaktpuder oder ein Fixierspray zur Verfügung. Damit kann die Teint-Grundierung auch während einer Feier immer wieder aufgefrischt werden.

Da das Make-up-Angebot inzwischen nahezu unüberschaubar geworden ist, lohnt es sich, wenn Sie sich einmal typgerecht beraten lassen, um die passenden Produkte für Ihren Hauttyp zu finden.

Übrigens: Wenn Sie bereits über einen sehr ebenmäßigen Teint verfügen, bzw. nur einen Hauch von Make-up verwenden möchten, schauen Sie sich in der Drogerie/Parfümerie nach sogenannten BB- bzw. CC-Creams um. Hierbei handelt es sich um getönte Tagescremes mit Spezialeffekten, zum Beispiel gegen Falten, Unreinheiten oder extra feuchtigkeitsspendend.

Gekonnt Akzente setzen

Zur Weihnachtszeit gehört die Farbe Gold, und die darf auch ruhig ein wenig in das Styling miteinfließen. Sei es als goldener Lidschatten, oder als Lipgloss in angesagtem Roségold. Wer sich einen Lidstrich mit flüssigem Eyeliner zutraut, kann natürlich auch hiermit einen goldenen, glitzernden Akzent setzen. Auf YouTube finden sich jede Menge Anleitungen, damit auch Ungeübte rasch erste Erfolge erleben. Auch Mascaras mit Glitzerpigmenten finden Sie von einigen Herstellern.

Wenn Sie lieber Ihre Lippen in den Vordergrund rücken, können Sie sich am diesjährigen Trend „burgundy lips“ versuchen, edle Nuancen von Bordeaux bis pflaumenfarben. Bei dunklen Lippenfarben ist eine vorherige Pflege unerlässlich, trockene Hautschüppchen wirken ungepflegt. Ein rasches Lippenpeeling aus Honig und Zucker schafft hier Abhilfe und macht spröde Winterlippen seidig zart. Außerdem sollten Sie bei der Wahl Ihres Lippen-Make-ups auf Haltbarkeit achten, denn bei weihnachtlichen Events wird meistens auch geschlemmt und getrunken. Sie können auch ein Lipgloss wählen, welches in jeder noch so kleinen Handtasche Platz findet, und sich leicht nachziehen lässt.

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog