Link Schafstofffreie Alternativen für Kinderschminke
Kommentare 0

Schadstofffreie Alternativen für Kinderschminke

Ob angesagte Disneyprinzessin oder Actionheld: Zur Karnevalszeit wollen Kindergesichter meist bunt bemalt werden und das nicht zu knapp. Aber auch Halloween oder Geburtstage sind ein willkommener Anlass, um in eine andere Rolle zu schlüpfen. Zu diesem Zweck ist im Handel auch eigene Kinderschminke erhältlich. Wie sieht es aber mit den Inhaltsstoffen aus? Kann man damit ohne Bedenken die zarte Gesichtshaut von Kindern schminken? Wir haben uns für Sie ein wenig informiert…

Unbedingt auf Qualität achten!

Die Öko-Testergebnisse von Februar 2016 sind leider ziemlich gruselig: 9 von 14 analysierte Kinderschminkprodukte erhalten die Note „ungenügend“. Der neuerliche Test von Januar 2017 zeigt auch keine besseren Ergebnisse. Der Grund dafür sind enthaltene Stoffe, die inzwischen zwar verboten sind, Produkte mit diesen Inhaltsstoffen jedoch teilweise nie vom Markt genommen wurden. Dazu gehören schädliche Konservierungsstoffe, Blei und möglicherweise krebserregende polyaromatische Kohlenwasserstoffe.

Definitiv sollten Sie die Finger von Schminkprodukten lassen, auf denen kein Mindesthaltbarkeitsdatum angegeben ist, und somit auch nicht ersichtlich ist, wann sie auf den Markt gekommen sind.

Öko-Test hat auch zwei zertifizierte Naturkosmetikprodukte untersucht, welche jeweils für „gut“ befunden wurden. Somit hält die Kosmetik mit dem BDIH- oder Natrue-Siegel wirklich, was sie verspricht. Das Fehlen von Paraffinen, Silikonen und anderen synthetischen Inhaltsstoffen soll auch das Risiko von Hautreizungen und Allergien mindern.

Was Sie beim Schminken von Kindern vermeiden sollen:

Verwenden Sie keine ausrangierten, alten oder abgelaufenen Schminkprodukte wie Kajal oder Lippenstifte von sich selbst – diese Produkte sind nicht geeignet für Kinderhaut.

Wenn Sie Schminke vom Vorjahr verwenden, überprüfen Sie sie vorher genau: Hat sich Wasser oder Öl abgesetzt, oder ist das Produkt bröcklig geworden? Dann sollten Sie es nicht mehr verwenden.

Wenn Sie Ihr Kind mit Fettstiften schminken, sollten Sie dessen Gesicht vorher gut eincremen, da die fettige Schminke die Hautporen verklebt. Außerdem lässt sich das Gesicht so leichter wieder abschminken. Wenn das Abschminken eher zu einem Drama ausartet, sollten Sie besser wasserlösliche Schminke verwenden. Zur Entfernung der Schminke empfiehlt sich eine milde Reinigungslotion.

Hat Ihr Kind generell öfters mit Hautreizungen, entzündeter Haut, Neurodermitis etc. Probleme, empfiehlt sich eher das Tragen einer Faschingsmaske als das Schminken.

Um die Verträglichkeit der Schminke zu testen, sollten Sie das Produkt vorher an einer kleinen Stelle z.B. am Arm des Kindes testen. Wenn keine Rötung, Juckreiz, Pusteln etc. auftreten, sollte die Schminke verträglich sein.

Schminken Sie nicht zu dicht an die Augenpartie heran, und gehen Sie in diesem Bereich auch sparsam mit Glitterdekoration etc. um. Bei Glitter ist darauf zu achten, dass es sich dabei um ein Kosmetikprodukt in Dosen oder Sprühflaschen handelt. Glitter aus dem Bastelladen könnte Glasteile enthalten, und hat in Kindergesichtern nichts verloren.

Kaufen Sie nicht zu viele Schminkprodukte auf einmal, da die Produkte sonst schneller verderben, als Sie sie aufbrauchen können.

Alternative: Kinderschminke selbst herstellen

Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, was in der verwendeten Kinderschminke enthalten ist, können Sie auch selbst welche herstellen. Dazu braucht es nur eine Dose Babycreme als Basis. Der Farbton erfolgt durch Zugabe von Lebensmittelfarben, durch Zugabe von Stärke entsteht Weiß, mit Kohletabletten können Sie schwarze Schminke produzieren.

Um eine weiße Grundierung, zum Beispiel für eine Clownsmaske, zu erhalten, gehen Sie folgendermaßen vor: Mischen Sie einen EL Babycreme mit einem TL Stärke. Die Mischung wird nun entweder 5 Minuten bei niedriger Stufe in die Mikrowelle gegeben, oder alternativ im Wasserbad geschmolzen. Danach einfach noch einmal durchrühren und auskühlen lassen, und schon können Sie direkt drauflos schminken!

Um farbige Schminke zu erhalten, wird als erstes 1 EL der Babycreme geschmolzen. Anschließend werden so viele Tropfen der Lebensmittelfarbe zugegeben und durchgemischt, bis der gewünschte Farbton erreicht ist. Auskühlen lassen, fertig!

Für die schwarze Schminke pulverisieren Sie die Kohletabletten, z.B. in einem Mörser oder einer alten Mühle. Dann kann das Pulver in die erwärmte Babycreme gerührt werden, bis die gewünschte Intensität erreicht ist.

Um die Schminke ein wenig haltbarer zu machen, kann auch jeweils noch 1 EL Babypuder (Talkum) hinzugegeben werden.

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog

Schreibe eine Antwort