Psychische Gesundheit: Ratgeber von eurapon

Seit Jahren rückt der Themenschwerpunkt „Psychische Gesundheit“ immer stärker in den öffentlichen Fokus. Eine wichtige und längst überfällige Entwicklung, denn noch heutzutage sind psychische Erkrankungen in vielen Lebensbereichen ein Tabu. Während sie bei Mitmenschen Verunsicherung und Ängste hervorrufen, erleben Betroffene häufig Ausgrenzung und Stigmatisierung. Die Stigmatisierung geht mitunter so weit, dass Patienten ungeachtet des tatsächlichen Krankheitsbilds als gestört, unberechenbar oder gewalttätig gelten. Nicht minder schwer wiegen zudem Vorwürfe, Betroffene würden eine Erkrankung nur vorschieben, um persönliche Defizite zu vertuschen. Depressive Menschen sehen sich etwa mit Vorurteilen konfrontiert, dass sie sich selbst belügen, auf die banalsten Dinge überempfindlich reagieren, einmal richtig ausschlafen müssten oder ihre Antriebslosigkeit schlicht und einfach nur Faulheit wäre.

Psychischen Probleme sind eine Volkskrankheit

Wissenschaftler gehen davon aus, dass etwa ein Drittel aller Menschen zu Lebzeiten psychische Probleme erleiden, die einer professionellen Behandlung bedürfen. Zahlen des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln stützen diese Annahme. So waren im Jahr 2018 Arbeitnehmer im Durchschnitt 18,5 Tage krankgeschrieben, wovon rund 16 Prozent aller Krankheitstage auf psychische Störungen entfielen. Noch deutlicher sind die Zahlen bei den Krankheitstagen je Fall: Mit 37 Fehltagen ist eine psychisch erkrankte Person ungefähr sechsmal so lange abwesend wie eine Person, die mit Infektionen, Krankheiten der Atemwege oder des Verdauungssystems zu kämpfen hat.

Was bedeutet psychisch gesund?

Als psychisch gesund wird im medinisch-wissenschaftlichen Bereich ein Zustand des Wohlbefindens beschrieben, bei dem eine Person mit ihren Fähigkeiten den Alltag und die dazugehörigen Belastungen und Aufgaben erfüllen kann. Konkret heißt es, dass psychische Gesundheit eine wesentliche Voraussetzung von Lebensqualität, Leistungsfähigkeit und sozialer Teilhabe sei. Dem gegenüber stehen unterschiedliche Faktoren, die sich günstig oder ungünstig auf die Psyche auswirken können und wie folgt unterteilen lassen:

Risikofaktoren

  • Trennungen und Scheidungen
  • Tod
  • Missbrauch
  • Arbeitslosigkeit
  • sozialer Status
  • Veränderungen des sozialen Umfelds (zum Beispiel Umzüge)
  • gesellschaftliche Entwicklungen

Schutzfaktoren

  • Familiärer Zusammenhalt
  • Freundschaften
  • Lebensführung
  • Vorbilder
  • Erfahrungen

Psychische Erkrankungen treten vielfältig auf

Zu den weltweit häufigsten vorkommenden psychischen Erkrankungen zählen:

  • Depressionen
  • Suchterkrankungen
  • Angststörungen
  • Schizophrenie
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Demenz

Fließende Übergänge zwischen kleineren Problemen und psychischen Erkrankungen

Die Auswirkungen psychischer Erkrankungen auf die Lebensqualität sind zum Teil erheblich und die Folgen gravierend – auch für das persönliche Umfeld. Nicht selten wissen Betroffene nach einer langen Leidenszeit keinen anderen Ausweg mehr als den Suizid. Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig in Behandlung zu begeben und Hilfe anzunehmen. Dies gilt auch schon bei kleineren Anzeichen eines seelischen Problems, denn die Übergänge zu einer gravierenden Erkrankung sind oft fließend. Sie beginnen im Kleinen und weiten sich aus. So kann sich eine Überbelastung im Job schnell auf andere Lebensbereiche erstrecken und zu einem Burnout führen. Ein Burnout wiederum kann weitere gesundheitliche Problemen nach sich ziehen. Mit der Inanspruchnahme professioneller Hilfe gelingt es Betroffenen, verfestigte Strukturen zu durchbrechen und Ursachen zu identifizieren, zumindest aber Handlungsweisen zu verstehen und das Leben entsprechend auszurichten.

Einfache Mittel und Tipps sorgen für Entspannung

In unserem eurapon-Ratgeber zur psychischen Gesundheit finden Sie zahlreiche Beiträge mit Informationen und Hinweisen zum mentalen Wohlbefinden. Mit einfachen Mitteln können Sie Ihren Alltag mit Erholungsphasen auffüllen und zwischen den vielen Aufgaben Ihrem Kopf eine Verschnaufpause gönnen. Und sollten Sie das Gefühl haben, dass Sie sich ausgebrannt fühlen oder die Psyche Ihnen zu schaffen macht, zögern Sie bitte nicht, Ihren Hausarzt oder spezielle Institutionen zu kontaktieren. Am Seitenende finden Sie einige Adressen, an die Sie sich vertraulich wenden können.

Unsere Beiträge zur mentalen Gesundheit

Zusammenhang Magen-Darm Trakt und Psyche
Psychische Faktoren wie Stress oder innere Unruhe schlagen auf den Magen. Aber auch der Magen-Darm-Trakt kann sich auf die Psyche auswirken. Wo die Ursachen zu finden sind und was hilft, haben wir für Sie zusammengefasst.
Botenstoffe des Glücks: Dopamin, Serotonin, Noradrenalin, Endorphin
Dopamin, Serotonin, Noradrenalin und Endorphin wirken sich auf unser Wohlbefinden aus. Wir haben diese vier Botenstoffe einmal näher betrachtet und erklären, wie sie in unserem Körper wirken und wieso sie im Zusammenhang mit Glück stehen.
Burnout verhindern bei pflegenden Angehörigen
Die Pflege eines Angehörigen ist häufig eine Vollzeitverpflichtung. Während die eigenen Interessen in den Hintergrund rücken, steigt die Belastung steigt manchmal ins Unermessliche. Als Folge leiden viele Betroffene an einem Burnout. Klare Strukturen und Abläufe können eine völlige Erschöpfung verhindern.
boreout
Eine chronische Unterforderung am Arbeitsplatz ist als Boreout bekannt und nicht weniger gefährlich als ein Burnout. Welche Symptome darauf hindeuten, wie Sie einen Boreout behandeln und wie Sie ihn vermeiden, haben wir für Sie recherchiert.
Erkentnisse der Glücksforschung
Viele Menschen streben bekanntlich Zeit ihres Lebens nach dem Glück und finden es dennoch nicht. Doch das Glück liegt oft im Kleinen, wie Wissenschaftler der Glücksforschung herausgefunden haben. Wir haben für Sie die fünf wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst.
Entspannungsübungen und aktiv Stress reduzieren
Je nach Ausprägung setzt Stress sowohl dem Körper als auch der Psyche zu. Wir verraten Ihnen, wie Sie aktiv Stress reduzieren können und welche Übungen und Aktivitäten oft Entspannung bieten.
Farbtherapie
Da die Wirkung von Farben Einfluss hat auf die menschliche Psyche, zielt die Farbtherapie auf die gesundheitliche Förderung. Wir haben für Sie recherchiert, wann und wie sie Anwendung findet und was sie bewirken soll.
Freunde sind gut für die Gesundheit
Soziale Kontakte und gemeinsame Aktivitäten wirken sich auf Dauer positiv auf die körperliche Gesundheit aus. Wir haben für Sie zusammengefasst, wie Freundschaften sich auf die Psyche auswirken.
fussreflexzonenmassage
Des Öfteren heißt es, eine Fußreflexzonenmassage wäre nur eine teure, aber wirkungslose Wellness-Anwendung. Doch ist sie wirklich ohne jeden gesundheitlichen Effekt? Wir sind den Zweifeln auf den Grund gegangen.
Ich mach es mir dann mal hygge
Nur wenige Personen sagen die Begriffe „hyggelig“ beziehungsweise „Hygge“ etwas. Dahinter verbirgt sich ein Lebensgefühl, in dem Gemütlichkeit einen sehr großen Stellenwert einnimmt. Wir erklären Ihnen, was man genau unter „Hygge“ versteht und woher es stammt.
Pflanzen Lexikon Kamille
Trotz ihrer kleinen und schlichten Erscheinung zählt die Kamille zu den bekanntesten Heilpflanzen. Wogegen sie hilft und weshalb Heilmediziner auf sie setzen, haben wir für Sie zusammengefasst.
Kann man sich glücklich essen?
Der Griff in den Süßigkeitenschrank nach einem harten und frustrierenden Tag kann schnell die Laune wieder heben. Glücksgefühle machen sich breit. Aber wieso eigentlich?
Kurzurlaub - Tipps für erholsame Feiertage
Es müssen nicht immer zwei Wochen Urlaub am Stück sein, damit Geist und Seele sich erholen. Bereits ein Kurzurlaub oder Feiertage haben positive Effekte auf die Gesundheit. Worauf es dabei ankommt, haben wir für Sie zusammengefasst.
Lachen bessert die Stimmung
Lachen ist nicht nur ansteckend, sondern vor allem auch gesund. Es kann unsere Stimmung von einem zum anderen Moment heben und wirkt sich gleichzeitig positiv auf unsere Psyche aus.
Link Mittel zur Reduzierung von Stress
Wenn auf Stress weiterer Stress folgt und keine Entspannung, hat dies langfristig negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Die Natur hält eine Vielzahl an Pflanzen bereit, um die Entspannung zu unterstützen und Stress zu reduzieren. Einige dieser natürlichen Mittel stellen wir Ihnen vor.
positives Denken
Gedanken können Berge versetzen. Das gilt sowohl fürs positive als auch fürs negative Denken. Worauf Sie beim positiven Denken achten sollten und welche Ergebnisse Sie erzielen können, haben wir für Sie zusammengefasst.
fruehlingsgefuehle
Werden die Tage länger und heller, machen sich bei vielen Menschen Frühlingsgefühle bemerkbar. Doch gibt es sie wirklich oder bilden wir uns das nur ein? Wir sind der Frage auf den Grund gegangen.
Wellnesstipps für Zuhause
Wellness muss nicht teuer sein, ausgefallene Produkte beinhalten und in speziellen Hotels stattfinden. Mit diesen einfachen Tipps gelingt das Entspannen auch zu Hause.

Kontaktadressen und Hotlines bei psychischen Schwierigkeiten