Mythos oder Wahrheit Rasieren führt zu schnellerem Haarwachstum
Kommentare 0

Mythos oder Wahrheit – Rasieren von Haaren sorgt für schnelleres und dickeres Nachwachsen

Hartnäckig hält sich der Glaube, dass Haare nach dem Rasieren schneller, dichter und dunkler nachwachsen. Bereits 1928 wurde zu diesem Thema eine Studie durchgeführt, indem rasierte mit unrasierter Haut verglichen wurde (dabei ging es um Barthaare, an der Studie nahmen vier Probanden teil). Eine weitere Studie wurde 1970 durchgeführt, in der fünf Probanden eine Zeit lang nur ein Bein rasierten. Das Ergebnis: Weder am Wachstum, noch an der Farbe, noch in der Dichte der Haare ändert sich irgendetwas. Warum kann sich das Gerücht dann aber bis heute über Wasser halten? eurapon hat sich für Sie auf die Suche nach dem Wahrheitsgehalt begeben…

Der Zyklus von Körperhaaren

Wie schnell ein Haar wächst und wie lange es im Körper bleibt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, besonders von Alter, Geschlecht, genetischer Veranlagung und natürlich auch Körperpartie. Unsere Haare am Kopf haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 7 Jahren und wachsen rund 2,5 mm pro Woche. Augenbrauenhaare wachsen nur halb so schnell, und „leben“ nur wenige Monate. Auch Bart- und Achselhaare haben mit 2,8 mm bzw. 2,1 mm pro Woche ein rasches Wachstum. Da die Lebenszyklen der einzelnen Haare unterschiedlich sind, fallen uns normalerweise nie gleichzeitig alle Haare aus.

Wie oft das Haar im Laufe seines Lebenszyklus geschnitten wurde, ändert jedoch nichts an seinem Wachstum, da die Haarwurzel im Körperinneren davon nichts mitbekommt.

Warum wirken nachwachsende Haare dicker?

Warum wir trotzdem an dem Mythos festhalten, hat verschiedene Gründe. Zum einen wirkt ein Bartflaum zu Beginn der Pubertät oft spärlich, nach einige Male rasieren ist der Bartwuchs deutlich kräftiger. Dies liegt allerdings an den männlichen Hormonen, die dafür sorgen, dass die Haare immer stärker sprießen.

Menschliche Haare sind nicht gleich dick von der Wurzel bis zur Spitze, sondern laufen spitz zu wie ein Buntstift. Wird nun die Spitze beim Rasieren gekappt, bleibt der dickere Stoppel über und sorgt so für die optische Täuschung, dass das Haar dicker nachwächst. Außerdem sind die Haare nach der Rasur alle gleich lang und wachsen gleichzeitig nach, was beim Darüberstreichen das Gefühl erzeugt, als wären die Haare dicker und stärker.

Warum sehen nachwachsende Haare dunkler aus?

Die abgeschnittenen bzw. rasierten Haare waren verschiedenen Umwelteinflüssen, v.a. Sonnenlicht, ausgesetzt und sind daher ein wenig ausgebleicht. Die nachwachsenden Haare sind daher zwangsläufig dunkler am Anfang.

Tipps für das richtige Rasieren:

Damit Rasurbrand und eingewachsene Härchen der Vergangenheit angehören, haben wir noch ein paar Tipps für das richtige Rasieren für Sie zusammengetragen:

  • Weichen Sie die Haare unter der Dusche vor dem Rasieren für 2 bis 3 Minuten auf
  • Um Hautreizungen zu vermeiden, in der Bikinizone nicht gegen den Strich rasieren
  • Die Verwendung von Rasierschaum vermindert Hautreizungen durch die Klinge
  • Klingen regelmäßig tauschen, keine stumpfen Klingen verwenden
  • Immer den eigenen Rasierer verwenden, nicht mit anderen Personen teilen
  • Bei eingewachsenen Haaren sollten die betroffenen Stellen regelmäßig mit einem Luffa-Schwamm abgerieben werden, dies sorgt dafür, dass die Haare sich aufstellen und nicht einwachsen

Alternativen zum Rasieren:

Die Nassrasur ist schnell erledigt, kostengünstig und schmerzfrei. Dennoch wünschen sich viele Frauen eine Alternative, da man für ein gepflegtes Äußeres die Rasur oft wiederholen muss, sich Hautirritationen bilden können etc. Eine Alternative stellt die Haarentfernung mit Wachs, bzw. das Epilieren dar. Auch eine Haarentfernung mit chemischen Mitteln ist möglich, wenngleich bei empfindlicher Haut davon abzuraten ist.

 

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog

Schreibe eine Antwort