MOW Lippenpflegestifte
Kommentare 0

Mythos oder Wahrheit – Machen Lippenpflegestifte abhängig?

Werden die Lippen spröde, können die Folgen schnell schmerzhaft sein. Der Lippenpflegestift glättet die rauen Oberflächen und nimmt die Spannung. Hinzu kommt, dass Lippen durch die fetthaltigen Stifte sofort weicher werden. Sie fühlen sich voller und geschmeidiger an. Das kann dazu verleiten, den Stift öfter zu verwenden, als unbedingt nötig. Aber ist das ungesund?

Wie notwendig sind Fettstifte für die Lippen?

Normalerweise verfügt die Haut über ausreichend Möglichkeiten, sich selbst zu versorgen. Wer ausreichend trinkt und gesund ist, wird kaum Probleme mit trockenen Lippen haben. In der kalten Jahreszeit können aber Schwankungen der Luftfeuchtigkeit dafür sorgen, dass die Haut auf den Lippen spannt.

Eine Hornschicht hat sie nicht und damit auch weniger Möglichkeiten, sich gegen Umwelteinflüsse zu schützen. Allerdings hat sich die Natur bei dieser Empfindlichkeit etwas gedacht, denn die Lippen sind wichtige Sensoren, nicht nur bei zwischenmenschlichen Kontakten, sondern auch als Temperaturfühler.

Die Lippen selbst enthalten kaum Talgdrüsen und können daher nicht natürlich glänzen und auch das sehr weiche Gefühl durch Fettstifte nicht von allein erreichen. Bei dauerhafter Nutzung von Fettstiften kann daher der Eindruck entstehen, dass die schützende Schicht der Normalzustand ist. Aber das ist ein Trugschluss.

Weitere Inhaltsstoffe in verschiedenen Lippenpflegestiften

Lippenpflegestifte sind für viele Menschen wichtiges Utensil für das persönliche Wellnessgefühl geworden. Die Zusammensetzungen der Stifte sind allerdings sehr verschieden. Es gibt Pflegestifte auf der Basis von naturbelassenem Bienenwachs ohne jeden Zusatz von künstlichen Stoffen. Wer mehr will, erhält aber auch Lippenpflege mit Parfüm oder Enzymen. Auf dem Markt sind außerdem Pflegestifte mit Lichtschutzfaktor ein beliebtes Pflegeprodukt.

Wie steht es um die Abhängigkeit?

Es gibt Menschen, die bekennen sich dazu, ohne Lippenpflegestift nicht vor die Tür zu gehen. Sie greifen automatisiert zu Lippenpflege und sind sich sicher, dass das Weglassen ihre Lippen sofort trocken und spröde werden lässt. Der Gedanke an eine Abhängigkeit liegt also nahe.

Die beruhigende Nachricht ist, dass es eine körperliche Abhängigkeit von Lippenpflegestiften nicht gibt. Wer nicht von der Lippenpflege lassen kann, ist lediglich für die Wirkung der Pflegestifte sensibilisiert. Der Grund ist, dass die Haut der Lippen sich in regelmäßigen Abständen erneuert. Die Regeneration setzt ein, wenn die oberste Hautschicht anfängt, sich abzulösen. In dieser Zeit fühlt sie sich besonders trocken an. Dieser Zustand kann einige Tage anhalten, bis die neue Haut wieder für ein glattes Gefühl sorgt. Wer nun immer wieder zum Pflegestift greift, stört diesen Erneuerungsprozess. Das ist kein gesundheitliches Risiko, führt aber zu dem Eindruck, es ginge nicht mehr ohne die Lippenpflege. Hier hilft es tatsächlich, die Lippen sich zunächst selbst regenerieren zu lassen.

Was hilft noch zur Lippenpflege?

Bei starker Gewöhnung an die Lippenpflege helfen Alternativen. Als Hausmittel eignet sich Honig, denn er enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe, die die Haut heilen, aber die Erneuerung der Hautschichten nicht behindern. Allerdings ist die Methode nur für die Menschen geeignet, die dem Drang widerstehen können, den Honig abzulecken.

Bei sehr trockenen Lippen, bei denen sich bereits Hautfetzen ablösen, ist es wichtig, die Haut nicht abzureißen. Das löst Verletzungen aus und verzögert die Heilung. Außerdem fällt diese Haut nach kurzer Zeit selbst ab, ohne weitere Schäden zu verursachen. In der Zwischenzeit lassen sich die Symptome durch Cremes auf der Basis von Dexpanthenol lindern. Dieser Wirkstoff hilft dem Körper beim Hautstoffwechsel und trägt damit zu einer beschleunigten Regeneration der Lippen bei.

Die Erkenntnis zu Lippenpflegestiften

Lippenpflegestifte können bei tiefen Temperaturen, auf die die Lippen besonders empfindlich reagieren, eine angenehme Erleichterung sein. Für die Behandlung von spröden Lippen sind sie nur bedingt geeignet und für den Dauereinsatz nicht zu empfehlen. Bei Sonnenlicht kann ein Lippenpflegestift mit hohem Lichtschutzfaktor sinnvoll sein, um einen Sonnenbrand auf den Lippen zu verhindern.

Schreibe eine Antwort