Die richtige Hautpflege für Babys

Die richtige Hautpflege für Babys kann frisch gewordene Eltern vor Herausforderungen stellen. Worauf sollte man achten, wie badet man das Kleine richtig und wie sieht die richtige Hautpflege aus? Einige Babys neigen auch zu trockener Haut, die wiederum anders gepflegt werden muss. Wir geben Tipps und erklären Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Wie bade ich mein Kind richtig?

Beim Baden des Babys sind ein paar Regeln zu beachten, die besonders wichtig sind.

  • Babys sollten beim Baden niemals alleine gelassen werden, da sie ertrinken könnten.
  • Die Wassertemperatur sollte bei 36-37° Celsius liegen. So kann der Nachwuchs weder unterkühlen noch überhitzen. Spezielle Badethermometer für Babys helfen dabei, die Temperatur zu überwachen.
  • Während des Badens sollten Fenster und Türen geschlossen bleiben, um Zugluft und Auskühlung zu vermeiden.
  • Die Badezeit sollte nicht länger als 5 Minuten betragen.
  • Babys sollten nicht mit vollem Bauch gebadet werden.
  • Der Wasserspiegel in der Babywanne sollte nicht zu hoch sein (maximal bis zur Hüfte des sitzenden Babys).
  • Nach dem Baden sollten die Kleinen vorsichtig trocken getupft werden. Ein festes „Trockenrubbeln“ könnte der empfindlichen Haut schaden. Besonders sollte beim Abtrocknen auch auf die Hautfalten, wie z. B. zwischen den Fingern und Zehen oder an den Armen und Beinen, geachtet werden.
  • Babys sollten erst dann gebadet werden, wenn der Nabel vollständig abgeheilt ist.
  • Um Auskühlung zu vermeiden, sollten der Kopf und die Haare immer erst am Ende des Badens nass gemacht werden. 

Grundsätzlich ist klares Wasser zum Baden empfehlenswert. Damit bei Babys der natürliche Säureschutzmantel der Haut nicht angegriffen wird, sollte man das Neugeborene am Anfang nur einmal die Woche baden. Darüber hinaus reicht es völlig aus, den Nachwuchs morgens und abends mit einem Waschlappen und klarem, lauwarmen Wasser vorsichtig zu waschen. Ab ca. 6-8 Wochen kann das Baby ein bis zweimal pro Woche gebadet werden.

Den Babypo gründlich, oft und sanft reinigen

Der Babypo und der Genitalbereich sollten häufig und vor allem nach jedem Geschäft sanft und gründlich gereinigt werden. Dafür eignen sich am besten ein sauberer, weicher Lappen und lauwarmes, klares Wasser. Bei Feuchttüchern ist grundsätzlich Vorsicht geboten, da die meisten Tücher Duftstoffe enthalten, die die sensible Babyhaut reizen oder sogar Allergien auslösen könnten. Hin und wieder kann es dem Baby übrigens gut tun, die Windel eine Zeit lang wegzulassen, damit Luft an die Haut kommt. 

Wunde Stellen in der Windelgegend sollten besonders schnell behandelt werden, damit sie sich nicht verschlimmern. Dabei kann beispielsweise eine Wundschutzsalbe mit Zink helfen. Wenn die wunden Stellen sich allerdings nach 2-3 Tagen immer noch nicht gebessert haben, sollten Eltern in jedem Fall Rat bei einem Kinderarzt suchen. 

Die richtige Hautpflege für Babys : Bei trockener Haut nach dem Baden eincremen

Die richtige Hautpflege bei Babys ist recht simpel. Normalerweise benötigt die Haut des Kleinen nämlich gar keine Unterstützung durch Pflege, es sei denn, sie ist besonders trocken oder die Wetterbedingungen sind kalt und windig. Babys, die zu trockener Haut neigen, sollten nach dem Baden folglich eingecremt werden. Dabei sollte ausschließlich auf für Babys geeignete Cremes zurückgegriffen werden. Besonders Nachtkerzenöl kann dabei helfen, trockene Kinderhaut zu pflegen und den Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu erhöhen. Grundlegend sollten Pflegeprodukte bei Babys immer 2-3 Tage auf Verträglichkeit getestet werden. Dazu kann man die Pflege morgens und abends, z. B. in einer Ellenbeuge des Schützlings, anwenden. Falls sich keine Reaktion zeigt, kann das Produkt danach am ganzen Körper aufgetragen werden. Bei Anzeichen einer Hautinfektion oder eines ungewöhnlichen oder dauerhaften Hautausschlags sollte immer direkt der Kinderarzt hinzugezogen werden.