Hausmittel gegen Heiserkeit

Hausmittel gegen Heiserkeit

Was am Abend mit einer rauen Stimme beginnt, kann am nächsten Tag schon zu Stimmausfall führen. Vor allem, wenn Sie beruflich auf Ihre Stimme angewiesen sind, ist Heiserkeit eine äußerst lästige Erkrankung. Um die Heiserkeit effektiv bekämpfen zu können, sollten Sie die Ursache dafür kennen. Haben Sie Ihre Stimme überanstrengt, oder steckt ein grippaler Infekt dahinter?

In eurapons Apotheke der Hausmittel erfahren Sie, welche Mittel Ihnen dabei helfen, Ihre Stimme rasch wiederzufinden, und die Heiserkeit zu bekämpfen.

Woher kommt die Heiserkeit?

Akut einsetzende Heiserkeit ist oft eines der ersten Symptome, welche auf einen grippalen Infekt oder eine Erkältung hindeuten. Meistens dauert es dann nicht lange, und zur Heiserkeit gesellen sich Schmerzen beim Schlucken, Niesreiz und eine rinnende Nase.

Wenn Sie beruflich viel und laut sprechen oder singen müssen, kann auch eine Überlastung der Stimmbänder dahinterstecken. Sänger, Schauspieler, aber auch Lehrer sind oftmals davon betroffen, dass die Stimmbänder anschwellen und nicht mehr frei schwingen können. Bei dauernder Überlastung kann es auch zu Knötchen aus Bindegewebe auf den Stimmlippen kommen. Eine kratzige, brüchige, krächzende oder auch röchelnde Stimme kann die Folge sein. Die Lösungen für dieses Problem lauten Stimmbildung, Gesangsausbildung oder Logopädie, um den Einsatz der Stimme professionell zu erlernen. Bereits vorhandene Knoten können notfalls auch operativ abgetragen werden.

Weitere mögliche Ursachen für Heiserkeit:

  • Rauchen
  • Einatmen reizender Gase
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Kehlkopfentzündung
  • Reflux-Erkrankung
  • Künstliche Beatmung nach OP (Intubation)
  • Medikamentennebenwirkung
  • Verletzung des Nervs, der zum Kehlkopf führt

Erste Hilfe bei Heiserkeit: Stimme schonen

Bei einer heiseren Stimme gilt unbedingte Schonung. Lautes Sprechen, Schreien, Singen etc. sollte unbedingt vermieden werden. Sprechen mit geringer Lautstärke bedeutet allerdings nicht Flüstern, denn dies beansprucht die Stimmbänder noch mehr! Dasselbe gilt übrigens für ausgedehntes Räuspern. Nach drei bis vier Tagen sollte das Schlimmste überstanden sein, sonst gilt es ohnedies, einen HNO-Fachmann zu konsultieren.

Die Atemluft in der Wohnung sollte nicht zu trocken sein, vor allem während der Heizperiode. Pflanzen, Verdunster am Heizkörper, elektrische Luftbefeuchter oder einfach feuchte Handtücher oder eine Schale Wasser auf der Heizung können dem entgegenwirken. In das Wasser können auch ein paar Tropfen ätherisches Öl von Pfefferminze, Lavendel oder Fichtennadel gegeben werden.

Inhalieren und ausreichend trinken bei Heiserkeit:

Ist die Heiserkeit infektions- oder überlastungsbedingt, helfen Inhalationen. Gurgeln, besonders mit Salbei– und Kamillentee ist bei Heiserkeit beliebt, aber eigentlich zu wenig effektiv, da die Flüssigkeit nur bis zum oberen Rachen gelangt. Mit einer Inhalation gelangen die feinen Tröpfchen viel weiter nach unten und bekämpfen die Entzündung wirksamer. Kamillentee oder eine physiologische Kochsalzlösung sind bewährte Mittel zum Inhalieren.

Um die Schleimhäute zu befeuchten, ist es auch wichtig, viel zu trinken. Besonders wirksam bei Heiserkeit ist Eibisch- oder Malventee. Holunderblütentee stärkt das Immunsystem, wenn Sie ihn mit ein wenig Honig süßen, haben Sie ein natürliches Antibiotikum im Tee. Sind auch Halsschmerzen vorhanden, empfehlen sich 3 bis 4 Tassen Thymiantee pro Tag. Kamille kann nicht nur zur Inhalation verwendet werden, als Tee getrunken wirkt sie desinfizierend und schmerzlindernd.

Manchmal wird auch heiße Milch mit Honig bei Heiserkeit angepriesen, der lindernde Effekt ist allerdings nicht bewiesen, und da Milch zusätzlich schleimfördernd wirkt, ist es nicht das Mittel der ersten Wahl.

In den Pausen zwischen dem Teetrinken können Sie Halspastillen mit Emser Salz oder Isländisch Moos lutschen, beides hat sich bei Heiserkeit sehr bewährt.

Mit Schüssler-Salzen gegen Heiserkeit vorgehen

Heiserkeit aufgrund einer beginnenden Erkältung kann mit der Nr. 3 (Ferrum phosphoricum) behandelt werden. Bei einer Kehlkopfentzündung wird die wechselnde Einnahme von Nr. 4 (Kalium chloratum) und Nr. 6 (Kalium sulfuricum) empfohlen.

Ein traditionelles Hausmittel gegen Heiserkeit ist der Halswickel mit Quark. Hierzu benötigen Sie ein Leinentuch und Magerquark, der fingerdick auf das Tuch aufgestrichen wird. Das Tuch wird um den Hals gewickelt und mit einem trockenen Tuch oder einem Schal am Platz gehalten. Der Quark sollte Zimmertemperatur haben, und für rund 15 Minuten am Hals bleiben. Eine weitere Möglichkeit sind Zwiebelwickel, dafür schälen Sie 3 Zwiebeln, schneiden sie klein und erwärmen die Stücke im Backofen. Anschließend wie beim Quarkwickel in ein Leinentuch schlagen und an den Hals legen.

Weiterführende Links zum Thema Heiserkeit:

https://www.praxisvita.de/die-besten-hausmittel-gegen-heiserkeit-125.html

https://www.onmeda.de/symptome/heiserkeit.html

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog