Hausmittel gegen Fieber
Kommentare 0

Hausmittel gegen Fieber

Normalerweise liegt unsere Körpertemperatur zwischen 36,3°C und 37,4°C. Erkältungskrankheiten, Magen-Darm-Infektionen, Virusinfektionen oder Harnwegsinfekte gehen meist mit einer Erhöhung der Körpertemperatur einher. Ab einer Körpertemperatur von 38,1 °C sprechen wir von leichtem Fieber, allerdings ist dieses nicht unbedingt sofort behandlungsbedürftig. Eine Erhöhung der Körpertemperatur gehört zur Infektions- und Entzündungsabwehr unseres Körpers, ist also Teil der Selbstheilung, kann aber auch Hinweis auf eine ernste Erkrankung sein.

Da das Fieber nur eine Begleiterscheinung ist, sollte man die eigentliche Grunderkrankung erkennen und behandeln. Bei einer Temperatur unter 39 °C ist es oft vertretbar, durch Bettruhe, viel Flüssigkeit und Schlaf den Körper bei der Selbstheilung zu unterstützen. Ab 39 °C können fiebersenkende Maßnahmen ergriffen werden. Bei Kleinkindern oder älteren Personen sollte rechtzeitig ein Arzt konsultiert werden. Auch wenn das Fieber nach einem Tag nicht sinkt, oder sogar noch steigt, sollte man ärztlichen Rat einholen. Unser Körper kann nicht unbegrenzt fiebern. Bei 42,6 °C gerinnt das Eiweiß in den Zellen, was zum Tod führt.

Wadenwickel/Essigstrümpfe

Viele kennen aus ihrer Kindheit bestimmt noch kalte Wadenwickel. Dabei ist darauf zu achten, dass das Wasser nicht zu kalt ist, rund fünf Grad kälter als die Körpertemperatur des Patienten reichen völlig. Darin werden nun Geschirrtücher, Stoffwindeln etc. eingeweicht und gut ausgewrungen, anschließend um die Waden des Patienten gewickelt. Wenn sich die Tücher erwärmt haben, kann man die Prozedur noch bis zu 3 Mal wiederholen. Danach braucht der Körper Ruhe.

Eine Alternative zu den Wadenwickeln sind die Essigstrümpfe, hierbei werden lauwarmes Wasser und Apfelessig im Verhältnis 5:1 gemischt. Nun werden Baumwollstrümpfe eingetaucht, ausgewrungen und dem Patienten angezogen. Ein paar trockene Strümpfe kommen noch drüber. Nach rund 45 Minuten werden die Strümpfe wieder entfernt, und Füße und Waden gut getrocknet. Sinkt das Fieber nicht, können Sie die Anwendung wiederholen.

Richtige Ernährung bei Fieber

Dass bei Fieber der Appetit fehlt, ist nicht weiter verwunderlich und auch nicht schlimm, solange es sich um einen überschaubaren Zeitraum handelt. Wichtig ist allerdings, dass dem Körper genügend Flüssigkeit zugeführt wird von mindestens 2 l, da durch das Schwitzen Wasser verloren geht. Gut eignen sich dafür Mineralwasser, Fruchtsäfte mit Vitamin C (Zitrusfrüchte), Gemüse- oder Hühnerbrühe, sowie verschiedene Kräutertees. Typische Teezubereitungen bei Fieber sind aus schwarzem Holunder oder Lindenblüte. Nachdem man einen solchen Tee getrunken hat, sollte man zu Bett gehen und ruhen, der Tee sollte dafür sorgen, dass die Schweißbildung gefördert wird. Unterstützend können Sie den Tee auch mit Manuka-Honig süßen, der als natürliches Antibiotikum gilt. Der enthaltene Zucker sorgt auch für ein wenig Energie.

Ein weiteres natürliches Antibiotikum ist der Knoblauch, der den Körper aktiv beim Kampf gegen Krankheitserreger unterstützt. Würzen Sie Suppen oder Gemüsesaft mit Knoblauch, natürlich kann man ihn auch pur verzehren, das ist allerdings Geschmackssache. Zudem wirkt Knoblauch auch appetitfördernd und sorgt dafür, dass Sie schneller wieder zu Kräften kommen. Können Sie mit Knoblauchgeschmack partout nichts anfangen, würzen Sie Ihre Speisen alternativ mit Ingwer und/oder Petersilie, auch diese Gewürze wirken immunstärkend und fiebersenkend.

Himbeeren und Preiselbeeren bieten sich aufgrund ihres hohen Vitamingehaltes und ihrer immunstärkenden und entzündungshemmenden Wirkung ebenfalls als Hausmittel an. Sie können die Beeren frisch, als Saft, Tee oder Kompott verzehren.

Homöopathie bei Fieber

Falls Sie auf die Homöopathie vertrauen, gibt es auch hier einige Globuli, die gerne bei fieberhaften Erkrankungen eingesetzt werden. Hier kann man keine allgemeingültige Empfehlung abgeben, es sollte Ihr persönliches Mittel zusammen mit Arzt oder Heilpraktiker gefunden werden. In Frage kommen beispielweise: Belladonna, Rhus toxicodendron,  Pulsatilla oder Eupatorium perfoliatum.

Noch mehr Hausmittel gegen Fieber finden Sie hier:

http://www.heilpraxisnet.de/hausmittel/hausmittel-gegen-fieber.html

http://www.gesunde-hausmittel.de/fieber

 

Ähnliche Artikel auf dem Gesundheitsblog

Schreibe eine Antwort