Gut vorbereitet in die Grippesaison

Nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) infizieren sich jährlich allein in Deutschland mehrere Millionen Menschen mit Grippeviren, weltweit sind es laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) in der gleichen Zeit zwischen 10 und 20 Prozent der Weltbevölkerung. Allerdings ist eine Infektion mit dem Erreger nicht gleichzusetzen mit einer tatsächlichen Erkrankung, die typische Symptome wie plötzlich einsetzendes Fieber, Schüttelfrost, Reizhusten, Halsschmerzen oder Kopfschmerzen, manchmal auch Magen-Darm-Probleme hervorrufen kann. Rund 80 Prozent verlaufen nämlich unbemerkt oder weisen lediglich die Merkmale einer leichten Erkältung auf. In 20 Prozent der Fälle ist jedoch mit schweren Komplikationen zu rechnen.

Feinste Tröpfchen sorgen für eine Übertragung der Grippe

Bei einer Grippe, auch als Influenza bezeichnet, handelt es sich um eine hochansteckende Atemwegserkrankung, deren Inkubationszeit (die Zeit zwischen der Ansteckung und dem Auftreten von ersten Symptomen) ein bis zwei Tage beträgt. Die Ansteckung erfolgt wie beim neuartigen Coronavirus auch über feinste Tröpfchen in der Atemluft (sogenannte Aerosole) oder durch das Berühren von verunreinigten Gegenständen.

Verantwortlich für die Infektion sind Influenza-A- und B-Viren. Das Tückische bei diesen Erregern ist, dass sie sich schnell verändern können und durch die Mutation kein dauerhafter Immunschutz gegen eine Grippe entstehen kann. Dennoch ist eine jährliche Impfung gerade für ältere Menschen, chronisch Kranke oder medizinisches Personal zu empfehlen, denn eine Grippe schwächt die Immunabwehr. Das Immunsystem ist dadurch anfälliger für weitere Krankheitserreger, sodass es zu einer Superinfektion kommen kann. Mögliche Folgen davon sind etwa eine durch Bakterien verursachte Herzmuskel- oder Lungenentzündung.

Die Grippesaison dauert bis zu acht Monate

Die Grippesaison in Deutschland beginnt etwa Anfang Oktober und endet Anfang Mai. Ihre Hochphase, auch als Grippewelle bezeichnet, erreicht die Influenza zwischen Januar und April. In Europa machen den Anfang die südlicheren Länder wie Italien, Spanien oder Portugal, ehe die Grippe den Weg nach Mitteleuropa findet und sich anschließend auf Osteuropa ausdehnt.

Die Grippewelle kann unterschiedlich hart ausfallen. Die Höhe der Infektionsrate hängt dabei von vielen Faktoren ab. Neben der körperlichen Verfassung und dem Alter zählen auch das Einhalten von Hygieneregeln (Desinfektion, richtiges Händewaschen oder Abstand halten), die Luftfeuchtigkeit oder auch die Lufttemperatur dazu. Gerade die beiden letzten Punkte spielen eine entscheidende Rolle und erklären, warum Grippewellen zumeist in den Wintermonaten auftreten. Grippeviren sind bei niedrigeren Temperaturen sowie in trockener Luft stabiler und halten sich somit länger als bei warmen Temperaturen mit einer höheren Luftfeuchtigkeit.

Ältere Menschen und chronisch Kranke sollten sich rechtzeitig impfen

Auch wenn eine Grippe-Impfung keinen absoluten Schutz gegenüber einer Influenza bietet, kann sie den Verlauf zumindest abschwächen, sodass die Symptome der einer leichten Erkältung ähneln und das Immunsystem nicht überfordern. Daher sollten insbesondere ältere Menschen, chronisch Kranke sowie medizinisches Personal den Schutz rund einen Monat vor Beginn der Grippesaison auffrischen beziehungsweise sich erstmals impfen lassen. Der Körper benötigt bis zu 14 Tage für den Aufbau von Antikörpern. Aber auch eine spätere Impfung als im September oder Oktober ist besser, als sich ungeimpft durch die Grippemonate zu bewegen.

Auf unserer Themenseite finden Sie zahlreiche weitere Informationen rund um die Grippe. Wir erklären Ihnen zum Beispiel, wie Sie gut durch die Grippesaison kommen, was eine Influenza von einem grippalen Infekt/Erkältung unterscheidet und welche Hausmittel sich bei einer Erkrankung lohnen und wovon Sie lieber die Finger lassen sollten. Und auch auf das neuartige Coronavirus gehen wir ausführlich ein.

Informationen und Hintergründe zu Grippe, Erkältung & Co.

Sollte ich bei einer Erkältung zuhause bleiben?
Trotz Erkältung gehen viele Menschen erschöpft zur Arbeit, treffen Freunde oder treiben sogar Sport. Dabei sprechen zahlreiche Gründe dafür, auch mit eher milden Symptomen zu Hause zu bleiben. Wieso das so ist, verraten wir Ihnen im Artikel.
Das Immunsystem: Der Wächter der Gesundheit
Das Immunsystem rückt meistens ins Bewusstsein, wenn wir kränkeln. Dann erst setzen wir alles daran, die Abwehrkräfte zu unterstützen. Dabei ist es gar nicht so schwer, das Immunsystem schon vorher mit einfachen Mitteln zu stärken.
Link Erkältungsalarm – was beschleunigt die Heilung?
Wer an einer Erkältung leidet, möchte sie so schnell wie möglich auskurieren. Neben Ruhe und viel Schlaf können Sie mit ein paar weiteren Tipps die Genesung beschleunigen und Ihren Körper entlasten.
Eurapon Grippe-Ratgeber
Eine Grippe, auch als Influenza bekannt, ist alles andere als angenehm. Welche Symptome typisch für eine Grippe sind, wer zur Risikogruppe gehört und ob Sie sich dagegen impfen lassen sollten, haben wir für Sie recherchiert.
Grippe. grippaler Effekt oder Erkältung
Häufig entsteht ein wildes Durcheinander: Die einen reden von einer Grippe, meinen aber einen grippalen Infekt. Oder doch eine Erkältung? Wir bringen Licht ins Dunkeln und erklären Ihnen, worin die Unterschiede liegen.
Grippewelle
Die Grippewelle 2017 fiel, verglichen mit den Vorjahren, alles andere als mild aus. Wie es dazu kam, warum die Virusgruppe H3N2 besonders viele Erkrankungen auslöste und warum einer solcher Verlauf schwer zu bremsen ist, beantworten wir Ihnen im folgenden Beitrag.
Informationen zum neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2
Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 sorgt in der Bevölkerung für viel Unsicherheit und auch zahlreiche Gerüchte. Wir haben unter anderem für Sie recherchiert, wie Sie mit dem Virus umgehen sollten und welche Schutzmaßnahmen sinnvoll sind.
Kalte Füße
Vor allem Frauen leiden im Winter unter kalten Füßen. Welche Ursachen hinter kalten Füßen stecken, ob und wann Sie zum Arzt müssen und was Sie ansonsten dagegen tun können, haben wir für Sie zusammengetragen.
Mythos oder Wahrheit: Saunieren stärkt das Immunsystem
Bei der Frage, ob Saunagänge das Immunsystem stärken, scheiden sich die Geister. Wir sind dem Ganzen auf den Grund gegangen und haben alles Wissenswerte für Sie zusammengefasst.
Tipps gegen Frieren
Manche Menschen beginnen allein schon dann zu frieren, nur wenn sie an eisige Temperaturen denken. Allerdings kann sich der menschliche Körper an Kälte gewöhnen. Diese Tipps helfen Ihnen dabei, gegen das Frieren anzugehen.
Vogelgrippe im Gesundheitsblog von eurapon
Im Jahr 2004 rückte die Vogelgrippe erstmals in den Fokus der Weltöffentlichkeit. Eine angepasste Variante des Erregers übertrug sich von Vögeln auf den Menschen sowie andere Tierarten. Im folgenden Beitrag erfahren Sie alles Wissenswerte darüber.

Hausmittel und Behandlungsmöglichkeiten

Das können Nahrungsergänzungsmittel zur Stärkung des Immunsystems leisten im Gesundheitsblog von eurapon
Kommt es zu einer Unterversorgung von notwendigen Stoffen, können Nahrungsergänzungsmittel den Mangel beheben und das Immunsystem stärken. Alles Wissenswerte darüber haben wir für Sie zusammengetragen.
Der Quarkwickel - Hausmittel gegen Schmerzen und Entzündungen
Der Quarkwickel gilt als das Hausmittel schlechthin bei Schmerzen und Entzündungen. Gegen was der Quarkwickel sonst noch hilft, was Sie bei der Anwendung berücksichtigen müssen und wann Sie Wickel nicht anwenden sollten, haben wir für Sie recherchiert.
Die 6 besten Hausmittel gegen eine Erkältung
Das Internet quillt regelrecht über mit Hausmitteln gegen Erkältungen. Bei uns erfahren Sie alles über die besten sechs Hausmittel, worauf es bei der Anwendung ankommt und was sie bewirken.
Die wirksamsten Hausmittel gegen Halsschmerzen
Ein schmerzender Hals, der kratzt, brennt und das Sprechen erschwert, fühlt sich oft an wie eine Tortur. Abhilfe ist dann gefragt. Diese Hausmittel versprechen Linderung und tragen zu einer schnelleren Genesung bei.
Hausmittel gegen Fieber
Bei leichtem Fieber müssen Sie nicht zwangsläufig zu Medikamenten greifen. Es existiert eine Vielzahl an Hausmitteln, mit denen Sie die Körpertemperatur senken können. Allerdings kommt es auch auf die richtige Anwendung an. Wie diese aussieht, verraten wir Ihnen im Artikel.
Hausmittel gegen Heiserkeit
Heiserkeit kennt viele Gründe: eine Erkältung, eine durchzechte Nacht oder auch übermäßig lautes Sprechen. Ärgerlich wird es, wenn die Heiserkeit mehrere Tage anhält. Wir erklären Ihnen, mit welchen Hausmitteln Sie Ihre Stimme wieder in Schwung bringen.
Hausmittel gegen Ohrenschmerzen
Die Ursachen für Ohrenschmerzen sollten Sie zunächst von einem Arzt abklären lassen. Doch nach der Diagnose können Sie mit einfachen Hausmitteln die Genesung beschleunigend unterstützen. Was sich dabei besonders anbietet, verraten wir Ihnen im Artikel.
Hausmittel gegen Schnupfen
Gerade beim Übergang vom Sommer in den Herbst entsteht schnell ein Schnupfen. Dann läuft nicht nur die Nase oder ist verstopft, sondern Betroffene leiden oft auch unter Kopfschmerzen, Schlafproblemen oder Abgeschlagenheit. Mit diesen Hausmitteln trotzen Sie einem Schnupfen.
Heilpflanzentee im Gesundheitsblog von eurapon
Heilpflanzentees sind gerade bei jüngeren Menschen oft verpönt, doch ihre Wirkung ist wissenschaftlich erwiesen. Wir verraten Ihnen, welcher Tee sich für welche Beschwerden eignet.
Kamille als Hausmittel
Kamille ist eines der bekanntesten und vielseitigsten Hausmittel und wirkt nicht nur als Tee. Wie Sie Kamille sowohl innerlich als auch äußerlich anwenden können und wogegen sie hilft, erklären wir Ihnen im folgenden Artikel.
Schüssler Salze Winterkur bei eurapon
Die Geschichte der Schüsslersalze reicht über 130 Jahre zurück. Mit einer Kombination aus bestimmten Schüsslersalzen können Sie Ihre Abwehrkräfte im Winter unterstützen. Bei uns erfahren Sie, welche Salze dabei im Mittelpunkt stehen und worauf Sie bei der Dosierung achten müssen.
Wadenwickel – Das altbewährte unter den Hausmitteln
Wadenwickel gelten als eines der ältesten Hausmittel zur Verbesserung verschiedenster Leiden. Wir haben für Sie zusammengefasst, wogegen Wadenwickel helfen, was bei der Anwendung zu beachten ist und wo ihre Grenzen liegen.