Abnehmen – welcher Weg ist der richtige?

Wenngleich alle Wege nach Rom führen sollen, führt nicht jeder Weg zur Traumfigur. Dabei erblickt gefühlt täglich eine neue Wunderdiät das Licht der Welt. Jene Wunderdiät soll alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen, und mit ihr würde man ein für alle Mal sein Wunschgewicht erreichen. Intervallfasten, Detox, Ketogen, Clean Eating oder Low Carb sind nur einige bekannte Methoden, die das Versprechen zu einem besseren Wohlbefinden abgeben. Die Meinungen über die Wirksamkeit von Diäten und somit den langfristigen Erfolg einer Gewichtsreduktion gehen weit auseinander. Während die einen etwa auf die Low-Carb-Diät (Reduzierung von Kohlenhydraten) schwören, betrachten andere sie als Krankmacher. Stattdessen setzen jene Kritiker zum Beispiel auf eine bewusst gesunde Ernährung, andere greifen auf pflanzliche Präparate wie Refigura® zurück. Unbestritten ist jedoch, dass Übergewicht gesundheitliche Risiken birgt.

Zu schnelle Gewichtsreduktionen können das Gegenteil bewirken

Die Liste der gesundheitlichen Risiken von Übergewicht ist lang: Herzleiden, Bluthochdruck, Diabetes, Atembeschwerden oder adipositasbedingter Krebs können auftreten. Daher liegen die Vorzüge einer Gewichtsreduktion auf der Hand: Die Blutdruck– und Blutzuckerwerte sinken, die Wirbelsäule und Gelenke finden Entlastung und die Lebenserwartung steigt.

Allerdings sollte Abnehmen nicht erzwungen werden und etwa durch eine Crash-Diät erfolgen. Andernfalls drohen Nebenwirkungen wie erhöhte Müdigkeit, Abgeschlagenheit oder Konzentrationsschwächen, die sich weiter auf die Psyche niederschlagen können. Und natürlich droht der berüchtigte Jo-Jo-Effekt, bei dem nach Beendigung der Diät der Zeiger auf der Waage oft mehr anzeigt als vor der Diät.

Viele Diäten sind im Alltag kaum umsetzbar

Eine langfristige Gewichtsreduktion setzt sich nicht nur aus dem Zählen von Kalorien und ein paar Wochen weniger essen zusammen. Vielmehr handelt es sich um ein komplexeres Vorhaben sowie  eine bewusste Umstellung. Eine Diät kann nur eine gewisse Vorarbeit leisten und den Weg ebnen, nicht aber die Gewichtsabnahme halten. Eher ist sie als eine Art Projekt zu betrachten, und Projekte sind der Definition nach zeitlich begrenzt. Und es stellen sich einige Fragen. Was passiert danach? Etwa wieder das Vertraute essen? Außerdem: Welcher Ansatz ist zum Abnehmen überhaupt der richtige? Immerhin verfügt jeder Mensch über unterschiedliche körperliche und gesundheitliche Voraussetzungen. Darüber hinaus erschweren das Arbeitsleben und der Alltag die Umsetzung vieler Ansätze. Nicht wenige davon sind zeitlich aufwendig, benötigen eine intensive Planung und haben feste Termine wie zum Beispiel Trainingseinheiten oder Mahlzeiten zu bestimmten Uhrzeiten.

Worauf es beim Abnehmen ankommt

Für eine langfristige Gewichtsreduktion kommt es vor allem auf Bewegung (zum Beispiel dreimal die Woche 30 Minuten Sport) und eine bewusste Ernährung an. Dabei muss man gar nicht auf alles verzichten, sondern eher in Maßen denken. Schokolade, Chips oder ein Glas Wein sind vollkommen in Ordnung, solange nicht die ganze Tafel, Tüte oder Flasche leergemacht wird.

Über eine bewusste Ernährung und ausreichend Bewegung hinaus entscheiden insbesondere folgende Faktoren über den Erfolg:

  • ausreichend trinken
  • auf ein gesundes Sättigungsgefühl achten
  • mindestens sieben Stunden Schlaf

Zusätzlich kann man ein paar Umstellungen in den Alltag einbauen. So kann man statt des Fahrstuhls die Treppe nutzen, bei kleineren Strecken auf das Auto verzichten und lieber selbst kochen, als Fertiggerichte aufzuwärmen oder ins Restaurant zu gehen.

Abnehmpräparate zur Unterstützung

Für eine langfristige und vor allem gesunde Gewichtsreduktion eignen sich generelle Umstellungen viel besser als Diäten. Wenn aus ärztlicher Sicht keine Einwände zu erwarten sind, spricht zu Beginn einer Umstellung nichts gegen bestimmte Abnehmmittel. Eines dieser Mittel zur unterstützenden Behandlung von Übergewicht, Adipositas oder zur Gewichtskontrolle im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung ist Refigura®. Refigura® ist ein veganes und rezeptfreies Medizinprodukt, das keine Diät darstellt und bei korrekter Anwendung nicht zu Mangelerscheinungen führt. Es wird vor dem Essen angewendet, und ist zur längerfristigen Einnahme geeignet. Schwangere hingegen sollte auf die Einnahme verzichten, um eine mögliche Unterversorgung des Ungeborenen zu vermeiden. Ebenso sollte bei der parallelen Einnahme von Medikamenten (auch die Pille fällt darunter) mit einem Arzt oder Apotheker Rücksprache gehalten werden, um deren Wirkung nicht zu beeinträchtigen.

Zum Produkt „Refigura® Sticks“

Weiterführende Links zum Abnehmen

Cosmopolitan – 17 gesunde Wege, schnell Gewicht zu verlieren

InStyle – Abnehmen – Gesund und mit Erfolg!