Produkte

{{{name}}} {{attributes.packageSize}},  {{attributes.supplierName}} {{attributes.PreisDE}} €

Unsere Markenwelten

{{{name}}}

Wörtebuch

{{{name}}}

UnsereThemen

{{{name}}}

Hilfe/FAQ

{{{name}}}

Inhalte

{{{name}}}

{{{name}}}

Alpan 300 mg Weichkapseln

Alpan 300 mg Weichkapseln

Abb. ähnlich

- 33 %
PZN:
09674355
Anbieter:
Wörwag Pharma GmbH&Co. KG
Darreichungsform:
Weichkapseln
Inhalt:
120 St
Grundpreis:
0,31 € * pro 1 St
arzneimittel
Packungsgröße:
Rezeptart:
36,92 € statt 55,26 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

sofort verfügbar

Die maximale Bestellmenge für das Produkt mit der PZN 09674355 wurde überschritten. Die Menge wird auf 100 geändert.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Sie haben ein Rezept ausgewählt

Senden Sie Ihr Rezept bitte mit Angabe Ihrer Bestellnummer an eurapon Online-Apotheke, 28367 Bremen

Gerne übernehmen wir das Porto für Ihre Rezepteinsendung! Hier Freiumschläge runterladen

Beschreibung

Indikation/Anwendung

  • Zur Behandlungen von Missempfindungen bei durch Diabetes verursachten Erkrankungen der Nerven (diabetischer Polyneuropathie). Dosierung
  • 1-2 Kapseln (300-600 mg a63-Liponsäure) pro Tag.
  • Bei starken gestörten Sinneswahrnehmungen (Dysästhesien) im Rahmen einer schweren diabetischen Polyneuropathie kann zu Beginn eine Behandlung mit Umgehung des Magen-Darm-Kanals (initale parenterale Therapie) erfolgen.

Art und Weise

  • - Die Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen.
  • - 30 Minuten vor den Mahlzeiten, da die Einnahme der Kapseln während des Essens die Aufnahme des Wirkstoffes behindern kann. Dies ist besonders zu beachten, wenn auch eine verlängerte Magenentleerungszeit besteht.

Nebenwirkungen

Unerwünschte Wirkungen, Einzelfälle:

  • rektale Applikation:
  • Bei besonders empfindlichen Personen oder bei vorgeschädigter Schleimhaut können Irritationen der Rektalschleimhaut auftreten.
  • Bei Diabetikern mit durchblutungsbedingten trophischen Störungen kann es zu verstärkter Darmschleimhautreizung kommen.

Unerwünschte Wirkungen, ohne Angabe der Häufigkeit:

  • orale Applikation:
  • Übelkeit und Erbrechen
  • orale und i.v. Applikation:
  • bei Patienten mit Herz-, Nieren- oder Lebererkrankungen kann sich der Zustand durch die Veränderung im Wasserhaushalt verschlechtern und zu Lungenödem und/oder Herzversagen führen.
  • bei Diabetikern: Hyperglykämie

Wechselwirkungen

  • Da die blutzuckersenkende Wirkung von Insulin und oralen Antidiabetika verstärkt werden kann, sollte insbesondere zu Beginn der Behandlung der Blutzuckerspiegel engmaschig überwacht werden. 
  • Unter Umständen ist die Insulindosis bzw. die Dosis der oralen Antidiabetika zu reduzieren. Gegenanzeigen

Gegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden.

  • Kinder und Jugendliche sind von der Behandlung mit dem Medikament auszunehmen, da keine klinischen Erfahrungen vorliegen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!

  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte das Arzneimittel nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung angewendet werden. 
  • Schwangere und Stillende sollten sich einer Behandlung mit dem Medikament nur nach ärztlicher Anweisung unterziehen.
  • Versuche ergaben keinen Hinweis darauf, dass das Arzneimittel einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit und die frühe Embryonalentwicklung hat
  • Über einen möglichen Übertritt von des Arzneimittels in die Muttermilch ist nichts bekannt.

Patientenhinweise

  • Da es sich bei der diabetischen Polyneuropathie um eine chronische Erkrankung handelt, kann eine Dauertherapie notwendig sein. Im Einzelfall entscheidet der Arzt.

Sonstiges

  • Grundlage der diabetischen Polyneuropathie-Therapie ist die optimale Diabetes-Einstellung.
  • Während der Behandlung mit dem Arzneimittel sollte kein Alkohol getrunken werden, da die Wirkung des Arzneimittels durch Alkohol abgeschwächt werden kann.       

Wirkstoffe

  • 300 mg DL-α-Liponsäure

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Weitere Informationen zu Alpan 300 mg Weichkapseln

Anwendungsgebiete

Zusammensetzung

DL -α-Liponsäure: 300 mg

Wasser, gereinigtes
Glycerol
Sorbitol 70
Hartfett
Rapsöl
Gelatine
Titandioxid
Chinolingelb
Eisen(III)-oxidhydrat, gelb

Darreichungsform

Dosierung

Die Dosierung richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker über die für Sie passende Dosierung beraten. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Beipackzettel

Dosierungsangaben

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauerrichtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Prinzipiell ist die Dauer der Anwendung zeitlich nicht begrenzt, das Arzneimittel kann daher längerfristig angewendet werden.

Überdosierung?
Bei einerÜberdosierung kann es unter anderem zu Übelkeit, Erbrechen, Krampfanfällen sowie zu schweren Blutgerinnungsstörungen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahmevergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafteDosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt,sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff schützt die Nerven der Arme und vor allem Beine vor den schädigenden Einflüssen der Zuckerkrankheit (Diabetes). Dafür kommen zwei Mechanismen zum Tragen: Zum einen sorgt der Stoffdafür, dass die Blutversorgung der Nerven nicht von Abbauprodukten, die bei einem zu hohen Zuckergehalt im Blut entstehen, behindert wird. Um das zu erreichen vermindert der Wirkstoff die Entstehung dieser Produkte. Zum anderen fängt er Nervenschädigende Stoffe ab, die wegen einer ungenügenden Blut- und damit verbundenen Sauerstoffversorgung entstehen.

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

-Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mitSchwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedeneÜberlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an IhrenArzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arztoder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während derBehandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Chinolingelb mit der E-Nummer E 104)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sieden Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apothekerangeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Zusätzliche Informationen

Unsere Kundenbewertungen für Alpan 300 mg Weichkapseln

Wir haben keine Bewertung zu diesem Artikel gefunden.

Schreiben Sie die erste Kundenbewertung!

Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung

Ihre Bewertung für Alpan 300 mg Weichkapseln

Melden Sie sich bitte an, um Ihre erste 
Bewertung schreiben zu können.

Alpan 300 mg Weichkapseln

Jetzt anmelden

Zuletzt angesehen