Ambroxol Sandoz 15 mg/5 ml Saft

Artikelnummer: 00833355
Anbieter: Hexal AG
Inhalt: 100 Milliliter
Grundpreis: € 1,89 pro 100 Milliliter
Statt
2,48 *
nur 1,89 inkl. gesetzl. MwSt. und
zzgl. Versandkosten
Rezeptart:
Ambroxol Sandoz 15 mg/5 ml Saft (Abb.)
Abb. ähnlich
Artikel in den Warenkorb legen
 

Nachfolger verfügbar.

Hier direkt zum neuen Produkt: Ambrohexal Hustensaft Für Kinder (100 Milliliter).

Beschreibung für Ambroxol Sandoz 15 mg/5 ml Saft

Ambroxol Sandoz 15 mg/5 ml ist ein Arzneimittel zur Schleimlösung bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim (Expektorans).

Ambroxol Sandoz 15 mg/5 ml wird angewendet zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.

Zusammensetzung: Der Wirkstoff ist Ambroxolhydrochlorid.
Hinweis für Diabetiker:
1 Messlöffel (= 5 ml) enthält 0,15 BE.
Die sonstigen Bestandteile sind:
Benzoesäure, Citronensäure-Monohydrat, Glycerol 85 %, Natriumcyclamat, Natriumhydroxid, Natriummetabisulfit (Ph.Eur.) (E 223), Povidon K 90 F, Sorbitol-Lösung 70 % (Ph. Eur.) (E 420), gereinigtes Wasser, Himbeer-Aroma.


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Weitere Informationen

    Anwendungsgebiete

    • Das Präparat ist ein Arzneimittel zur Schleimlösung bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim (Expektorans).

    • Es wird angewendet zur Schleim lösenden Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.


    Gegenanzeige
    • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
      • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff Ambroxolhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.


    Nebenwirkungen

    • Wie alle Arzneimittel kann dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

    • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

      • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10

      • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100

      • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000

      • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000

      • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000

      • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar



    • Nebenwirkungen

      • Erkrankungen des Immunsystems, der Haut und des Unterhautzellgewebes

        • Selten:
          • Hautausschlag, Nesselsucht


        • Nicht bekannt:
          • Schwellung von Haut und Schleimhaut, Juckreiz, schwere allergische (anaphylaktische) Reaktionen bis hin zum Schock, andere Überempfindlichkeitsreaktionen




      • Erkrankungen des Nervensystems
        • Häufig:
          • Geschmacksstörungen



      • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

        • Häufig:
          • Übelkeit, Taubheitsgefühl im Mund


        • Gelegentlich:
          • Erbrechen, Durchfall, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Mundtrockenheit


        • Selten:
          • Trockenheit im Hals


        • Sehr selten:
          • vermehrter Speichelfluss




      • Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und des Mediastinums

        • Häufig:
          • Taubheitsgefühl im Rachen


        • Nicht bekannt:
          • Atemnot (als Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion)




      • Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort
        • Gelegentlich:
          • Fieber, Schleimhautreaktionen





    • Gegenmaßnahmen
      • Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf das Arzneimittel nicht nochmals eingenommen werden.


    • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.


    Dosierung
    • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
      • Bei vorzeitigem Abbruch der Behandlung können sich die Symptome verschlimmern.


    Schwangerschaftshinweis

    • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

    • Schwangerschaft
      • Ambroxol erreicht das ungeborene Kind. Während der Schwangerschaft sollten Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen, insbesondere nicht während der ersten 3 Monate.


    • Stillzeit
      • Der Wirkstoff Ambroxol geht im Tierversuch in die Muttermilch über. Eine Anwendung während der Stillzeit ist nicht empfohlen.


    • Zeugungs-/Gebärfähigkeit
      • Nichtklinische Studien ergaben keine Hinweise auf schädliche Auswirkungen auf die Zeugungs- oder Gebärfähigkeit.



    Anwendungshinweise

    • Das Arzneimittel ist eine Lösung zum Einnehmen.

    • Es wird zu oder unabhängig von den Mahlzeiten mit Hilfe der beigefügten Dosierhilfe eingenommen.

    • Bitte reinigen Sie die Dosierhilfe nach der Anwendung durch Ausspülen mit warmem Wasser.


    Wechselwirkungen
    • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln

      • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

      • Ambroxol/Antitussiva
        • Bei gleichzeitiger Anwendung dieses Arzneimittels und hustenstillenden Mitteln (Antitussiva) kann aufgrund des eingeschränkten Hustenreflexes ein gefährlicher Sekretstau entstehen, sodass die gleichzeitige Anwendung nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen sollte.




     

    Diese Artikel haben Sie zuletzt gesehen:

    Ambroxol Sandoz 15 mg/5 ml Saft
    Statt

    2,48*

    nur € 1,89
    Ambroxol Sandoz 15 mg/5 m...
    100 Milliliter

    Grundpreis:
    € 1,89 pro 100 Milliliter